01:34 31 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 209
    Abonnieren

    Der Hurrikan „Florence” hat den Südosten der USA erreicht und an der Küste für Überschwemmungen und Verwüstung gesorgt. Mindestens vier Menschen starben, darunter eine Mutter und ihr Baby.

    Der Hurrikan „Florence” hat mit voller Wucht die Südostküste der USA getroffen und zu den ersten Todesopfern geführt, darunter eine Mutter und ihr Baby — sie starben, als ein Baum auf ihr Haus stürzte, teilte die Polizei mit.

    Zwar soll sich der Wirbelsturm zwischenzeitlich abgeschwächt haben, geben US-Behörden keine Entwarnung: In der Nacht sei weiterhin mit „lebensbedrohlichen Sturmfluten” und „katastrophalen Überschwemmungen” in Teilen der Bundesstaaten North und South Carolina zu rechnen.

    Im Moment sei North Carolina besonders schwer betroffen.

    Insgesmt seien in North und South Carolina mehr als 400.000 Menschen ohne Strom, berichtete zudem der Sender CNN. Experten warnen vor tagelangen heftigen Regenfällen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel zum Thema: US-Behörde: „Florence“ wird zu „extrem gefährlichem Hurrikan“ auswachsen<<<

    Die Ausmaße des Hurrikanes sind unterdessen auch aus dem Weltraum sichtbar.

    Fotos auf Twitter vom deutschen Astronauten Alexander Gerst zeigen, wie gewaltig der Sturm ist.

    ​Andere Bilder aus den Sozialen Netzwerken zeigen die Verwüstung auf der Erde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rettung fast aussichtslos: US-Fracker im Crashmodus
    Trump telefoniert mit Putin: Gespräche über Ölmarkt vereinbart
    „Viele machen es durch und wissen es gar nicht“: Corona-„Überlebende“ aus Freiburg im Gespräch
    Tags:
    Hurrikan Florence, Tote und Verletzte, Hurrikan, South Carolina, North Carolina, USA