15:56 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    162111
    Abonnieren

    Der unter Korruptionsverdacht stehende Infrastrukturminister der Ukraine, Wolodymyr Omeljan, ist zu einem Arbeitsbesuch nach Deutschland gereist. Bemerkenswert ist dabei, dass die Reise angeblich vom Nationalen Antikorruptionsbüro der Ukraine (NABU) „unterstützt” worden ist.

    Omeljan schrieb auf Facebook, er habe sich bereits mit der ukrainischen Gemeinde in München getroffen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Korruptionsbekämpfung: Kiew soll die „drei wichtigsten Löcher“ stopfen

    Im Rahmen seines Deutschland-Besuchs will er unter anderem mit der Geschäftsleitung des Technischen Überwachungsvereins (TÜV) sowie mit Vertretern des Unternehmens Hyperloop Transportation Technologies (HTT) zusammenkommen. Außerdem stehen bei Omeljan Gespräche mit deutschen Ministern und Firmenchefs auf dem Plan. Unterstützt werde die Reise vom Nationalen Antikorruptionsbüro der Ukraine (NABU), betonte der Politiker.

    Omeljan war zuvor die Abgabe ungenauer Vermögensdeklarationen vorgeworfen worden.

    Im Jahr 2017 hatten die NABU-Ermittler eine Hausdurchsuchung bei ihm durchgeführt. Anschließend wurde ein Verfahren wegen illegaler Bereicherung eingeleitet. Omeljan gab an, er sei bereit, mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten, und glaube, dass er gegen kein Gesetz verstoßen habe.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Timoschenko will neue Friedensstrategie für Ukraine

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Russische Frau zur schönsten Großmutter Europas gekürt
    Tags:
    Reise, Verdacht, Korruption, NABU, Wladimir Omeljan, Deutschland, Ukraine