00:28 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Panorama

    Rechte und linke Demos in Köthen: Mehr als 1000 Polizeibeamte im Einsatz – VIDEOs

    Panorama
    Zum Kurzlink
    21623

    Eine Woche nach dem Tod eines 22-jährigen Deutschen in Köthen (Sachsen-Anhalt), dem ein Streit mit Afghanen vorausgegangen war, sind rechte und linke Demonstranten auf die Straßen der Kleinstadt gegangen.

    Laut dem „Tagesspiegel“ haben sich auf dem Marktplatz in Köthen am späten Sonntagnachmittag Hunderte Menschen zu einer Demonstration versammelt. Dazu hätte der rechtsgerichtete Verein „Zukunft Heimat“ aufgerufen, unterstützt von mehreren rechten Gruppierungen und AfD-Politikern.

    Nach Schätzungen der „Mitteldeutschen Zeitung“ nahmen an der Kundgebung rund 1.300 Menschen teil. Im Anschluss seien die Teilnehmer zu einem Trauermarsch durch die Stadt gezogen.

    Bereits am Nachmittag habe eine Gegendemonstration mit rund 300 Menschen begonnen, an der  mehrere Landespolitiker von Linken, Grünen und SPD teilgenommen hätten. Später habe sich der Aufzug mit einer weiteren Gegendemonstration aus etwa 600 Teilnehmern vereinigt.

    Die Polizei war nach eigenen Angaben mit mehr als 1.000 Einsatzkräften, einer Reiterstaffel und Wasserwerfern vor Ort. Die Demos seien zunächst weitestgehend störungsfrei verlaufen.

    Am vergangenen Sonntag war in Köthen ein 22-jähriger Deutscher nach einer Schlägerei mit einer Gruppe Afghanen gestorben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Köthen-Tragödie: rechte und linke Demonstranten gehen auf die Straße
    Tötungsverdacht von Köthen: Bürgermeister warnt vor Gewalt am Sonntagabend
    Tags:
    Einsatz, Polizei, Linke, Rechte, Demonstrationen, Demos, Zukunft Heimat, Deutschland, Sachsen-Anhalt, Köthen