11:05 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Alkoholismus (Symbolbild)

    „Lebendiger Leichnam“: Pole wacht in Leichenhalle auf und geht wieder in die Kneipe

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91357

    Ein Pole ist irrtümlich für tot erklärt und in die Kühlhalle eines Leichenschauhauses in der Stadt Siemianowice Śląskie in der südpolnischen Wojewodschaft Schlesien verbracht worden. Dort ist er wieder aufgewacht. Das berichtet die lokale Zeitung „PatrztuNews“ am Dienstag.

    Wie es heißt, habe ein Passant auf der Straße einen bewusstlosen Mann gesichtet und den Notdienst alarmiert. 

    Es soll sich herausgestellt haben, dass der Mann in einem Pub zu viel Alkohol getrunken habe und auf der Straße bewusstlos zusammengebrochen sei.

    Ein Notarzt soll einen Herzstillstand diagnostiziert und den Mann für tot erklärt haben. Er sei ins Leichenschauhaus des Krankenhauses gebracht worden.

    Dort wachte er jedoch wenige Stunden später wieder auf und fand sich im Kühlschrank wieder.

    Ein Wachmann bemerkte Geräusche, die aus dem Kühlfach für Leichen kamen. Als er das Fach öffnete, war die vermeintliche Leiche wieder lebendig. 

    „Der Wachmann hat wohl den Schock seines Lebens erlitten. Er hat im Kühlschrank einen Mann gesehen, der um eine Decke gebeten hat“, heißt es weiter.   

    Daraufhin wurde der Pole erneut von Ärzten untersucht. Er entschied sich entgegen den Empfehlungen der Ärzte, nach Hause zu gehen. Auf dem Weg nach Hause überlegte er es sich anders und begab sich direkt wieder in eine Kneipe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Leichenhalle, Alkohol, Zeitung PatrztuNews, Polen