18:44 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Panne im All: Russischer ISS-Kosmonaut ergraut nach Sojus-Riss - VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    3020124

    Der russische ISS-Raumfahrer Sergej Prokopjew hat nach der Entdeckung eines winzigen Lochs in der Wand der Sojus-Kapsel graue Haare bekommen. Das teilte sein Kollege Oleg Artemjew in einer Videoaufzeichnung von Bord der Internationalen Raumstation ISS mit.

    Zu sehen ist, wie der 47-jährige Artemjew dem 43-jährigen Prokopjew die Haare schneidet. „Als du gekommen warst, hattest nur vier graue Haare, jetzt sind es 47“, sagt der „Friseur“. Prokopjew gesteht, das sei nach dem Druckabfall in der Sojus geschehen.

    Bei der Suche nach der Ursache des Lecks entdeckte die ISS-Crew am 30. August an Bord der an der Station angedockten Sojus MS-09 ein winziges Loch. Am gleichen Tag dichteten die Raumfahrer das Loch auf Empfehlung der russischen Flugleitzentrale hin ab.

    Mehr zum Thema: VIDEO aus dem All: Kosmonaut zeigt Loch im Sojus-Raumschiff

    Fachleute rätseln immer noch über die Herkunft der Bohrung. Für den 15. November ist ein Außeneinsatz geplant, an dem Prokopjew und der Kosmonaut Alexej Owtschinin teilnehmen werden, der im Oktober an Bord der ISS erwartet wird. Die beiden werden versuchen, einen Teil der Wärmeisolierung und des Meteoritenschutzes zu demontieren, um das Loch von außen her zu inspizieren.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    graue Haare, Sojus-Kapsel, Loch, Oleg Artemjew, Sergej Prokopjew, Bord der ISS