22:59 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Anschlag  in Ahvaz: ein iranischer Soldat mit einem Kind

    Anschlag im Iran: Putin will Zusammenarbeit bei Terrorbekämpfung ausbauen

    © AP Photo / Mehr News Agency, Mehdi Pedramkhoo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    141121

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani sein Beileid für den Terroranschlag bei der Militärparade in Ahvaz ausgedrückt und eine Vertiefung der Zusammenarbeit bei Terrorbekämpfung vorgeschlagen. Dies geht aus einem auf der Webseite des Kremls veröffentlichten Telegramms hervor.

    Am Samstagmorgen war es in der iranischen Stadt Ahvaz zu einem Anschlag gekommen — während einer Militärparade eröffneten Unbekannte das Feuer. Nach jüngsten Angaben kamen 24 Menschen ums Leben, weitere 53 Personen erlitten Verletzungen. Laut der Nachrichtenagentur IRNA reklamierte eine mit Saudi-Arabien verbundene Gruppierung die Tat für sich. Der iranische Außenminister, Mohammed Dschawad Sarif, machte „regionale Sponsoren des Terrorismus und ihre US-Lehrherrn" für den Anschlag in der Stadt Ahvaz verantwortlich.

    „Wir sind empört über dieses blutige Verbrechen und rechnen damit, dass alle Täter gerecht bestraft werden", äußerte der russische Staatschef.  

    Die tragischen Ereignisse in Ahvaz würden erneut den kompromisslosen Kampf gegen Terrorismus in all seinen Erscheinungsformen anmahnen: „Ich möchte die Bereitschaft zur weiteren Erhöhung des Zusammenwirkens mit den iranischen Partnern bei der Abwehr dieses Übels bekräftigen", heißt es im Telegramm.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terrorbekämpfung, Militärparade, Terroranschlag, Russland, Iran