13:50 08 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 120
    Abonnieren

    Das Sturmtief „Fabienne“ hat am Sonntag und in der Nacht auf Montag viel Chaos in Süd- und Mitteldeutschland angerichtet sowie ein Todesopfer gefordert.

    Die Orkanböen erreichten Geschwindigkeiten von bis zu 159 Km/h. Der Süden Hessens, Teile Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen waren besonders betroffen. Feuerwehr und Rettungskräfte waren an vielen Orten im Dauereinsatz.

    Der Polizei im Landkreis Bamberg zufolge wurde am Sonntagabend eine 78 Jahre alte Frau von einem umstürzenden Baum auf einem Campingplatz in Oberfranken (Bayern) erschlagen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Unwetter-Alarm in Deutschland: Starkregen, Hagel und Sturmböen

    In Baden-Württemberg wurde ein vierjähriger Junge am Kopf lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Das Kind soll in einem Auto gesessen haben, auf das eine Orkanböe eine große Buche gekippt hatte.

    In einigen Teilen von Süd- und Mitteldeutschland mussten Straßen wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. Vor allem schwer getroffen war der Erzgebirgskreis in Sachsen. Anrufer hätten von einem Tornado berichtet, sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Heftige Niederschläge führen zu Überflutungen in Süddeutschland

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Russland sahnt ab: Goldpreis geht durch die Decke und weiter hoch
    Taliban-Sprecher klärt auf: Das steckt hinter Berichten über „Verschwörung“ mit Russland
    Tags:
    Verletzte, Tote, Tornado, Sturm, Unwetter, Deutschland, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern