14:43 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Schiffswerft „Kuznya na Rybalskomu“ am Dnjepr

    Poroschenko verkauft seine Werft am Dnjepr - Expertin: „Schrotthaufen“

    CC BY-SA 3.0 / Dimant / Kuznya na Rybalskomu
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8387

    Der Fonds „Prime Asset Capital“, der für die Verwaltung der Aktiva des ukrainischen Staatschefs Petro Poroschenko zuständig ist, hat sich mit einem einheimischen Käufer über den Verkauf der Schiffswerft „Kuznya na Rybalskomu“ am Dnjepr verständigt. Das teilte die Werft auf ihrer Webseite mit. Eine russische Expertin äußert sich dazu.

    Wie aus der Mitteilung der Werft hervorgeht, warten die Teilnehmer des Deals nun darauf, dass die ukrainische Anti-Monopol-Behörde ihre Erlaubnis dazu gibt. Dann könne der entsprechende Vertrag unterzeichnet werden. 

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko
    © REUTERS / Ukrainian Presidential Press Service/ Handout/ Mykola Lazarenko
    Wie Poroschenkos Sprecher, Swjatoslaw Zegolko, via Facebook bestätigte, verwaltet dieser Fonds tatsächlich Poroschenkos Aktiva. 

    Die Vizeleiterin des russischen Zentrums für geopolitische Begutachtungen, Natalija Makejewa, nahm in einem Sputnik-Gespräch zu dieser Situation Stellung.

    „Das ist  einfach ein populistischer aufschlussreicher Schritt. Er wird damit begründet, dass sich die ukrainischen Behörden nicht damit befasst hätten, was sie von der Sowjetunion bekommen haben. D. h., dass die Ressource so lange genutzt wurde, bis sie völlig abgenutzt war“, sagte Makejewa.

    Deswegen stelle diese Werft höchstwahrscheinlich einen Schrotthaufen dar, aus der alles Wertvolle bereits herausgeholt worden sei. Diese könne bereits keinen mehr Nutzen bringen.

    „Deshalb hat Poroschenko beschlossen, aus dieser Situation Nutzen zu ziehen und sie (die Werft – Anm. d. Red.) schön, demonstrativ zu verkaufen“, betonte Makejewa.

    Die Schiffswerft „Kuznya na Rybalskomu“ in Kiew spezialisiert sich auf den Bau von Tankern für Chemieprodukte, Trockenfrachtern, Container- und Sonderschiffen sowie Gefriertrawlern, ebenso auf die Produktion von Dampfkesselanlagen und auf die Schiffsreparatur.  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schiffswerft Kuznya na Rybalskomu, Fonds Prime Asset Capital, Facebook, Swjatoslaw Zegolko, Petro Poroschenko, Ukraine