02:48 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Wladimir Putin (l.) und Gerhard Schröder während der Fahrt in einem DB-Zug nahe Hamburg (Archivbild)

    Schröder sang „Happy birthday to you” für russischen Bahnchef

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    251017

    Der damalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder hat am Tag der Unterzeichnung des Vertrags über die Lokalisierung der Siemens-Hochgeschwindigkeitszüge für die russische Bahngesellschaft RZD („Russische Eisenbahnen“) in Russland dem ersten RZD-Präsidenten Gennadi Fadejew zum Geburtstag mit einem Lied gratuliert.

    Das entsprechende Abkommen mit Siemens wurde am 10. April 2005 in Hannover unterzeichnet. Daran beteiligten sich der russische Präsident Wladimir Putin und der damalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder.

    „Ich hatte am Unterzeichnungstag Geburtstag“, so Fadejew.

    „Der russische Verkehrsminister Igor Lewitin (im Amt vom 9. März 2004 bis zum 21. Mai 2012 – Anm. d. Red.) sagte dies unserem Staatschef, und er (sagte) dies angeblich Schröder. Dann sehe ich, dass man das ganze Geschirr von unserem Tisch abräumt und Gläser bringt, Sekt einschenkt und Schröder zu singen beginnt:,Happy birthday to youʻ. Im Saal haben alle auf unseren Tisch gesehen“, erinnert sich der erste RZD-Präsident.

    „Dort war auch der Journalist Alexej Kolessnikow, und er hat am nächsten Tag darüber geschrieben. Ich war so nervös“, fügte Fadejew hinzu.

    Später wurde ihm zufolge der Vertrag mit Siemens abgeändert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Lied, Geburtstag, Russische Staatsbahn RZD, Siemens, Gerhard Schröder, Wladimir Putin, Deutschland, Russland