09:26 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Daten eines Seismographs während Erdbebens (Archivbild)

    Indonesien erneut von Erdstößen erschüttert – nun Stärke 7,7

    © AP Photo / Marco Ugarte
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 224

    Ein Erdbeben der Stärke 7,7 hat sich vor der Küste der indonesischen Insel Sulawesi nur wenige Stunden nach einem schwächeren Beben in derselben Region ereignet. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf den Geologischen Dienst der USA (USGS).

    Das Beben wurde um 18.02 Uhr UTC (12.02 Uhr MESZ) registriert. Das Epizentrum der Erschütterungen lag 80 Kilometer nördlich der Stadt Palu auf der Insel Sulawesi. Der Erdbebenherd  befand sich in einer Tiefe von 10 Kilometern.

    Der USGS hat die Stärke des zweiten Bebens auf 7,5 herabgestuft. In der ersten Meldung sei von 7,7 nach der Richterskala die Rede gewesen.

    Die indonesischen Behörden hätten nun eine Tsunami-Warnung herausgegeben, weil infolge des Bebens der Stärke 7,5 eine Flutwelle zu befürchten sei.

    „Das Beben wurde sehr stark empfunden, wir erwarten mehr Schaden und mehr Opfer", sagte der Vertreter der Nationalen Agentur für Katastrophenschutz, Sutopo Purwo Nugroho.

    Momentan gebe es aber noch keine Berichte über Opfer oder Schäden.

    Zuvor hatte sich ein Erdbeben der Stärke 6,1 in der Nähe von der Stadt Palu ereignet. Dabei soll mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stärke, Tsunami-Warnung, Erdbeben, Indonesien