17:41 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Eine Su-35

    Lieferung von Su-35 nach Indonesien wegen möglicher US-Sanktionen verschoben

    © Sputnik / Jewgeni Bijatow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    115725

    Die Realisierung des Vertrags zur Lieferung von elf Kampfjets Su-35 nach Indonesien wird laut der Zeitung „Kommersant“ verschoben. Dies berichtet das Blatt unter Verweis auf zwei Top-Manager aus Betrieben des Verteidigungsindustriekomplexes.

    „Der Vertrag zur Lieferung von 11 Kampfjets Su-35 hat seine Rechtskraft erhalten, aber seine Realisierung wird verschoben“, schreibt das Blatt.

    Nach Angaben von „Kommersant“ sei in Jakarta die Lieferung der ersten von den elf Maschinen bereits im Oktober erwartet worden, aber die USA hätten Indonesien keine Garantien bezüglich der Nichtanwendung von Einschränkungsmaßnahmen gegen das Land gegeben.

    „Es bestehen Schwierigkeiten auch bei der russischen Seite: bei der Realisierung des Vertrags war geplant, ein Kreditschema zu verwenden, wo Geldmittel durch eine Kommerzbank zur Verfügung gestellt würden. Dies kann jedoch folgenschwer für sie sein, weil die USA diesen Kredit als Zusammenarbeit mit ‚Rosoboronexport‘ (der staatliche Monopol-Exporteur Russlands für Rüstungsgüter – Anm. d. Red.) einstufen und gegen diese Bank Sanktionen verhängen würden“, teilte „Kommersant“ mit.

    „Die Situation ist unangenehm, aber nicht kritisch. Wir befinden uns im ständigen Kontakt mit unseren indonesischen Partnern und suchen nach einem Ausweg aus der Situation“, zitiert die Zeitung eine der Quellen.

    Den Medien zufolge soll der Chef des Informations- und Kommunikationszentrums des indonesischen Verteidigungsministeriums, General Totoka Sugiarto, mitgeteilt haben, dass die Luftstreitkräfte Indonesiens damit rechnen, die ersten zwei multifunktionalen Kampfjets Su-35 im Jahr 2019 zu bekommen.

    Ihm zufolge wird die Lieferung in drei Partien ausgeführt werden, die jeweils aus zwei, vier und fünf Maschinen bestehen würden.

    Laut dem indonesischen Verteidigungsminister, Ryamizard Ryacudu, werden 50 Prozent des Vertragspreises mit Lieferungen von traditionellen Exportwaren aus Indonesien bezahlt.

    Der Vertrag zur Lieferung von 11 Kampfjets Su-35 nach Indonesien wurde im Februar 2018 unterzeichnet. Nach inoffiziellen Angaben soll sich sein Wert auf über eine Milliarde US-Dollar belaufen. Zuvor war berichtet worden, dass Indonesien von Russland einen Kredit für die Anschaffung von Kampfjets bekommen werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Im direkten Luftkampf: US-Magazin prophezeit Niederlage der F-22 gegen Su-35
    VIDEO Su-35 kreist extrem langsam und tief über Östlichem Wirtschaftsforum
    Nach Erdbeben und Tsunami in Indonesien: Vulkan auf Sulawesi bricht aus - VIDEO
    Verheerendes Erdbeben und Tsunami in Indonesien
    Tags:
    Vertragspreis, verschieben, Su-35, US-Sanktionen, Lieferung, Kredit, Luftstreitkräfte Indonesiens, Verteidigungsministerium Indonesiens, Kommersant, Rosoboronexport, Totoka Sugiarto, Ryamizard Ryacudu, Indonesien, Russland