02:12 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Residents look for their belongings amid the debris of destroyed houses in Palu, Indonesia

    Erdbeben und Tsunami in Indonesien: Satellit zeigt schockierende Bilder – VIDEO

    © AFP 2018 / Bay Ismoyo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 132

    Die Zerstörung von zwei Gebieten der indonesischen Stadt Palu – Balaroa und Petobo – infolge einer Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe ist von einem Satelliten aufgenommen worden. Der Sprecher von Indonesiens Katastrophenschutzbehörde, Sutopo Nugroho, hat das entsprechende Video auf seiner Instagram-Seite veröffentlicht.

    Die Naturkatastrophe soll den Boden verflüssigt haben. Als die Schlammströme Geschwindigkeit aufnahmen, vernichteten sie die sich auf ihrem Weg befindenden Wohngebäude, Fahrzeuge und Bäume.

     

     

    Die Retter hätten es geschafft, die Körper von 1.763 Toten aus den Trümmern zu bergen. Ungefähr 5.000 Menschen würden jedoch als vermisst gelten.

    Die Behörden sollen aufgerufen haben, die am stärksten betroffenen Gebiete von Palu zu Massengräbern zu erklären und die Suche nach Opfern einzustellen, weil sich die Bergungskräfte wegen der großen Anzahl von Leichen mit Krankheiten wie Typhus oder Cholera infizieren könnten.

    Die Insel Sulawesi war am 28. September unweit der Stadt Palu, der Hauptstadt von Sulawesi Tengah, zuerst von einem Erdbeben der Stärke 6, 1 und später von einem Beben der Stärke 7,4 erschüttert worden, dem ein Tsunami folgte. Die Flutwelle war Berichten zufolge mancherorts zwei bis drei  Meter hoch.

    Anschließend hat es nach Medienangaben über 150 Nachbeben gegeben. Am 6. Oktober berichtete die Agentur Bernama unter Verweis auf den Sprecher des Außenministeriums des Landes, Ahmad Ramadhan, die Behörden würden nicht ausschließen, dass sich mehr als 150.000 Menschen unter den Trümmern befinden können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Naturkatastrophe, Tsunami, Satellit, Erdbeben, Indonesien