03:41 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Meng Hongwei

    Vermisster Interpol-Präsident zurückgetreten

    © AP Photo / Du Yu/Xinhua
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4803

    Der Chef der internationalen kriminalpolizeilichen Organisation Interpol, Meng Hongwei, zu dessen Verschwinden in Frankreich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden war, hat nach Interpol-Angaben seinen Posten verlassen.

    „Beim Generalsekretariat in Lyon ist am Sonntag, dem 7. Oktober, von Herrn Meng Hongwei ein Gesuch um die Mandatsniederlegung als Präsident der Interpol eingereicht worden“, heißt es in der Mitteilung. Ordnungsgemäß solle nun Vizepräsident Kim Jong Yang aus Südkorea vorübergehend dieses Amt übernehmen.

    Die Wahl des neuen Interpol-Chefs erfolgt im Rahmen der Vollversammlung dieser Organisation, die vom 18. bis 21. November in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfindet.

    Laut französischen Medienberichten vom Freitag hatte die französische Justiz Ermittlungen zum Verschwinden des 64-Jährigen aufgenommen. Seine Frau hatte ihn zuvor als vermisst gemeldet. Sie soll ihren Ehemann seit Ende September nicht mehr gesehen haben.

    Am Freitag berichtete die chinesische Zeitung „South China Morning Post“, dass in China gegen den verschollenen Interpol-Präsidenten Meng Hongwei ermittelt werde. Am Samstag reichte die Interpol bei den chinesischen Behörden eine Anfrage zu Informationen über Meng ein.

    Am Sonntag teilte die Zentrale Kommission des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) für Disziplinkontrolle mit, dass gegen den Interpol-Präsidenten wegen Gesetzesverstößen ermittelt werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vermisster Interpol-Chef wurde in China „zur Vernehmung“ abgeführt - Medien
    Interpol-Präsident Meng Hongwei wird offenbar vermisst
    Tags:
    Verschwinden, Ermittlungen, South China Morning Post, Interpol, China, Frankreich