03:39 17 Oktober 2018
SNA Radio
    iPhone (Archivbild)

    Software-Experte entdeckt große Schwachstelle von macOS

    © Sputnik / Natalja Seliwerstowa
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4184

    Der Sicherheitsexperte Thomas Reed hat über einen Fehler im Code-Signing-System von Apple-Geräten berichtet. Sein Artikel wurde im Magazin „Virus Bulletin“ veröffentlicht.

    Das auf Apple-Gadgets installierte macOS-Betriebssystem prüfe Code-Signaturen, welche den Software-Autor identifizieren, sehr selten. Deswegen könne jemand eine bereits auf dem Gerät installierte legitime App mit einem schadhaften Code verändern, ohne eine Signaturprüfung auszulösen.

    Andere Sputnik-Artikel: Verkehrsunfall enthüllt Apples geheime Entwicklung>>>

    „Schlimmer noch, die meisten Entwickler sind sich dessen nicht bewusst und fügen ihre eigene Code-Signatur-Eigenkontrolle nicht hinzu. Dies bedeutet, dass auf dem Markt unzählige verwundbare Mac-Anwendungen existieren“, so Reed, der bei Malwarebytes (ein US-Hersteller von Anti-Virus-Software) tätig ist.

    Obwohl derzeit keine Malware bekannt sei, die sich dieses Problem zunutze mache, könnte dies in Zukunft leicht geschehen.

    Wie Reed schreibt, liege dann die Verantwortung bei den Entwicklern – sie sollten sicherstellen, dass ihre Apps nicht anfällig für solche Bedrohungen sind.

    Andere Sputnik-Artikel: Größere Bildschirme und verschiedene Preise? Apple soll drei neue iPhones vorstellen>>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Siri-Gründer enttäuscht von Apple
    Apple knackt 1000000000000-Dollar-Marke
    Apple präsentiert neue Gadgets
    Tags:
    Malware, Virus, Anti-Virus, macOS, Apples, Virus Bulletin, USA