11:29 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Überlebende nach dem verheerenden Tsunami in Indonesien

    Satelliten-Aufnahmen zeigen verheerende Zerstörung durch Tsunami in Indonesien

    © AP Photo / Tatan Syuflana
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3125

    Ein Erdbeben, der darauffolgende Tsunami und dutzende Nachbeben haben in Indonesien zu fast 1.800 Toten geführt. Ganze Dörfer wurden weggeschwemmt. Nun zeigen Satelliten-Aufnahmen das ganze Ausmaß der Katastrophe in der Stadt Palu.

    Aufnahmen von Satelliten zeigen, wie die Stadt Palu während und nach dem Tsunami Ende September praktisch weggeschwemmt worden ist. Schlammströme haben ganze Wohnviertel unter sich begraben.

    Die Katastrophe hatte sich am 28. September ereignet. In der Nähe der Stadt Palu auf der Insel Sulawesi hatte es zunächst zwei Beben mit einer Stärke von 7,1 und 7,4 Punkten auf der Richterskala gegeben, sowie eine Reihe von Nachbeben. Danach hatte ein bis zu zwei Meter hoher Tsunami die Stadt getroffen. Am 1. Oktober ereignete sich ein weiteres Erdbeben der Stärke 5,5.

    Im Moment melden die Behörden fast 1.800 Tote. Über 5.000 Menschen werden als vermisst gemeldet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Tote, Überschwemmung, Tsunami, Erdbeben, Indonesien