04:04 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Der Peel P50 (Archiv)

    Vergessen Sie den Mini: Kleinstes Auto der Welt in Berlin präsentiert

    CC BY 2.0 / sv1ambo / 1964 Peel P50
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Alexander Boos
    1356

    Auf der „Motorworld Classics“, die jüngst in Berlin zu Ende ging, befand sich ein ganz besonderes Ausstellungsstück: Der Peel P50. Laut Experten und Hersteller „das kleinste Auto der Welt“. Sputnik war vor Ort. „Der Wagen ist eine kuriose wie interessante Episode der Automobil-Geschichte“, erklärte ein Auto-Experte im Sputnik-Interview.

    „Der Peel P50 ist das kleinste Auto der Welt“, sagte PS-Pädagoge Ingo Weidig vom Mobilitäts-Museum „PS.Speicher“ in Einbeck (Niedersachsen), vor Ort auf der „Motorworld Classics Berlin“ gegenüber Sputnik. „Auf der Isle Of Man gebaut.“ Zwischen 1961 und 1963 stellte der britische Autobauer „Peel Engineering Company“ etwa 120 Exemplare dieses Fahrzeugs her. Nach unterschiedlichen Quellen sind heute nur noch etwa 40 Fahrzeuge erhalten. Das kleinste Serienauto der Welt überzeuge als „Einsitzer mit 50 Kubik DKW Hummel Motor. Zwei PS, 60 Kmh schnell.“ Der Wagen war laut dem Kfz-Experten „eine kurze, interessante Episode der Automobil-Geschichte. Eher eine Kuriosität, aber auch ein Hingucker“.

    Peel P50
    © Sputnik / P. Mandelartz
    Peel P50

    >>Andere Sputnik-Artikel: Ab Januar 2019 im Verkauf: Exklusiver Blick auf Luxus-Klon von Putins Limo

    Der Neukaufpreis lag Anfang der 1960er Jahre bei 199 britischen Pfund, was heute in etwa einer Kaufkraft von knapp 4000 Pfund entspricht. „Ab den 50er Jahren setzt der Wandel ein, man steigt vom Motorrad um ins Auto“, erinnerte der Automobil-Kenner. „In Großbritannien hat man das auch gesondert steuerlich gefördert. Deswegen hat der Peel auch nur drei Räder und konnte mit einem Mofa-Führerschein gefahren werden.“

    „Kann auf deutschen Straßen fahren …“

    „Wenn man will, kann man den Peel P50 als Oldtimer zulassen und auch auf deutschen Straßen fahren“, erklärte PS-Pädagoge Weidig. Zudem betonte er die internationale Einmaligkeit seines Mobilitäts-Museums. „Der PS.Speicher gehört zu den größten Fahrzeug-Sammlungen der Welt. Wir haben ein einzigartiges Ausstellungs-Konzept. Wir sind eine Erlebnis-Ausstellung. Bei uns findet man nicht nur Fahrzeuge aneinandergereiht, sondern bei uns findet man alles zum jeweiligen Zeitkontext.“ Sein Museum beschäftige sich mit der Mobilitäts-Geschichte der Deutschen. „Vom Laufrad bis hin zum Bus bis hin zur Feuerwehr-Drehleiter von Krupp.“ Er selbst betreue dabei „museumspädagogische Programme und Aktionstage für Kinder, Jugendliche und Erwachsene“.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Volkswagen präsentiert Neuheiten auf Moskauer Automesse: Ist Elektro gefragt?

    Der Peel P50 ist ein dreirädriges Fahrzeug mit einem Ketten-Hinterradantrieb. Er fährt ohne Rückwärtsgang. Seit 2008 stellt der britische Autokonzern laut seiner Homepage wieder einen Wagen vom Typ P50 her – in einer 45-cm³-Benziner-Viertaktmotor-Variante. Eine weitere Version wird mit Elektromotor betrieben.

    P50 auf „charmanter Oldtimer-Messe“

    Am Wochenende gab es in Berlin alte Auto-Marken, historische Motoren und einen Haufen PS zu bewundern. Denn dort öffnete die „Motorworld Classics Berlin“ ihre Pforten: Die laut eigener Aussage „charmante Oldtimer-Messe“. Rund 150 Aussteller stellten alte Oldtimer sowie klassische Motorräder und Nutzfahrzeuge aus. Darunter auch das kleinste Auto der Welt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Miniauto, Messe, Auto, Berlin, Deutschland