23:18 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Bulgarische Journalistin Victoria Marinowa

    Mordfall Marinowa: Verdächtiger hat Tat laut seiner Mutter detailreich gestanden

    © AP Photo / Filip Dvorski
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3563

    Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat der in Deutschland gefasste Verdächtige im Fall der vergewaltigten und ermordeten bulgarischen Fernsehmoderatorin Viktoria Marinowa seine Tat gestanden.

    Die Mutter des 20-Jährigen sagte dem bulgarischen TV-Sender Nova am Donnerstag: „Er gab zu, dass er es getan hat, als er betrunken war und stark unter Drogen stand“. Er habe seine Schuld gestanden und angefangen zu weinen. „So ist er nicht, ich kann es nicht fassen“, so Nadeschda Krassimirowa weiter.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bulgarien: Enthüllungsjournalistin ermordet

    Der Mann war am Dienstagabend nach Hinweisen bulgarischer Behörden in Stade bei Hamburg aufgespürt und von Spezialkräften festgenommen worden. Die bulgarische Staatsanwaltschaft hat ihn in Abwesenheit der Vergewaltigung und des Mordes angeklagt und seine Auslieferung gefordert.

    Bisher liegt keine offizielle Bestätigung für einen Zusammenhang zwischen der Tat und der Arbeit der Journalistin vor. Nach Angaben der Behörden deuten alle Indizien darauf hin, dass es sich um einen spontanen, sexuell motivierten Überfall gehandelt hat.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Susanna, vergewaltigt und ermordet: Dieser Iraker steht unter Tatverdacht

    Die bulgarische Reporterin des privaten Senders TVN  Viktoria Marinowa, die sich mit Ermittlungen zur mutmaßlichen Entwendung von Geldmitteln aus EU-Fonds beschäftigt hatte, wurde vergangenen Samstag in einem Park in der Stadt Russe im Norden des Landes tot aufgefunden. Wie der städtische Staatsanwalt mitteilte, sei sie erwürgt worden. Zudem habe es offenbar eine Gewalteinwirkung am Kopf gegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Mord, Festnahme, Viktoria Marinowa, Bulgarien, Deutschland