05:25 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Atom-U-Boot Juri Dolgoruki

    Warum die US-Marine russische U-Boote fürchtet

    © Foto : Press-service of JSC "PO "Sevmas"
    Panorama
    Zum Kurzlink
    20975

    Das Pentagon ist laut den US-Medien tief besorgt wegen der Kapazitäten der U-Bootflotte Russlands und sieht in ihnen eine ernsthafte Bedrohung für die US-Navy. Dies ist dem US-Fachmagazin „The National Interest“ am Freitag zu entnehmen.

    Laut „The National Interest“ sind die russischen Submarinen imstande, einen Schlag gegen Europa und sogar gegen die kontinentalen Vereinigten Staaten zu führen. Der Kommandeur der US-Marinestreitkräfte in Europa, Admiral James G. Foggo III., gestand, dass Russland über Kapazitäten verfüge, die „Beunruhigung hervorrufen“. Als einen Anlass zur Beunruhigung nannte er die U-Bootflotte.

    Foggo zufolge führt Russland weiterhin Forschungsarbeiten und Entwicklungen in diesem Bereich durch, indem es die U-Boote als asymmetrische Antwort auf die US-Flotte einschätzt. Der Admiral verwies unter anderem auf die neuen russischen U-Boote, die mit „Kalibern“ ausgerüstet seien, die mit hoher Genauigkeit ein weit entferntes Ziel treffen können.

    „Die Russen haben das neue U-Boot „Dolgoruki“ entwickelt. Sie haben das U-Boot „Sewerodwinsk“ und neue U-Boote der hybriden Kilo-Klasse gebaut. Sechs von ihnen sind heute im Schwarzen Meer aktiv. Sie können effektive Kalibr-Raketen starten, die imstande sind, vom Kaspischen Meer, der Ostsee, dem Nordatlantik und vom Mittelmeer oder Schwarzen Meer jede beliebige europäische Hauptstadt zu treffen“, betont Foggo.

    Dabei sei er nicht der Meinung, dass Russland einen nicht provozierten Angriff beginnen würde. „Ob ich daran denke, dass sie irgendetwas Ähnliches tun werden? Nein, ich meine, es wäre dumm, etwas Ähnliches zu unternehmen“, sagte der Admiral, meinte aber, dass die USA ihr U-Boot-Abwehr-Potential entwickeln sollten, weil im Fall eines Konfliktes „der Sieg nicht garantiert sei“.

    „Wir müssen weiterhin in die Entwicklung unserer Technologien des U-Boot-Abwehr-Krieges investieren. Das sind nicht nur U-Boote, sondern auch Seeaufklärer, Sensoren aller Typen und die Überseeflotte sowie Training und ein hoher Professionalismus, die für das Verständnis dafür, wo der Gegner agiert, notwendig sind“, so Foggo.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Hohe Aktivität“ russischer U-Boote: Botschaft reagiert auf britische Meldungen
    Philippinen wollen russische U-Boote kaufen
    Ein „Habicht“ gegen U-Boote: Russland modernisiert Fregatte ohne Ukraine
    Angst und Bange: Alle U-Boote mit Atomwaffen auf einem FOTO
    Tags:
    Seeaufklärer, russische U-Boot-Flotte, U-Boot-Abwehr, US-Marine, Überseeflotte, Russische Marine, US-Navy, The National Interest“ (NI), James G. Foggo III, Schwarzes Meer, Mittelmeer, Ostsee, Kaspisches Meer, Europa, Nordatlantik, USA, Russland