03:32 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2330
    Abonnieren

    Die neue Werbekampagne des US-Konzerns Coca-Cola in Neuseeland ist misslungen und hat sofort für Aufsehen im Netz gesorgt. Wie die britische Zeitung „The Guardian“ berichtet, wollte der Getränke-Riese im Slogan auf Warenautomaten einfach Englisch mit Maori vermischen, was aber bizarr aussah und zu unangenehmen Konsequenzen führte.

    Der Slogan auf Warenautomaten mit Coca-Cola-Flaschen in Neuseeland lautete „Kia ora, Mate“. Die Redewendung „Kira ora“ ist eine Begrüßung auf Maori (eine der drei Landessprachen Neuseelands – Anm. d. Red.) während das Wort „mate“ auf Englisch „Freund“ bedeute und als freundlicher Appell verwendet wird. Das Problem bestand darin, dass es in der Maori-Sprache dasselbe Wort gibt, das aber „Tod“ bedeutet. Demgemäß haben Neuseeländer den Slogan nicht wie geplant „Hallo, Freund“ sondern „Hallo, Tod“ übersetzt.

    Internet-Nutzer haben im Netz bereits Fotos von Warenautomaten veröffentlicht: „Wenn Sprachen nicht gut zusammenpassen“, schrieb ein Twitter-User.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Corona-Politik: „Verstößt gegen alles, was ich über Deutschland gelernt habe“ - Brönners Brandrede
    Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt
    Tags:
    Netz, Tod, Appell, Coca Cola, Neuseeland