00:16 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2414
    Abonnieren

    In einem Café im Zentrum von Damaskus können Gäste Speisen mit außergewöhnlichen Namen probieren. Haben Sie schon einmal „Kalaschnikow“, „S-300“ oder „Tomahawk“ verzehrt?

    Die Speisekarte dieses Cafés enthält beispielweise Gerichte wie „S-300“-Spaghetti (Raketensysteme), scharfe „Kalaschnikow“ Hot Dogs und „Tomahawk“-Fettuccine (jene Marschflugkörper, die die USA bei einem Luftangriff gegen Syrien im April eingesetzt haben).

    Hot Dog Kalashnikov
    © Sputnik

    Den russischen Waffenarten sind noch weitere Speisen gewidmet: „PKS“-Hähnchentortilla (benannt nach dem Kalaschnikow-Universal-Maschinengewehr MG PK), „Duschka“-Steak (wie das Maschinengewehr DSchK) und knusprige Hänchenstücke „RPG“ (reaktive Panzerbüchse). Fajitas wurde wegen ihrem scharfen Geschmack der Name „Bomben“ verliehen.

    mexican chicken bomba
    © Sputnik
    mexican chicken bomba

    „Die Inspiration war die Krise in Syrien, die Speisen spiegeln die Atmosphäre des Krieges wider. Wir haben beschlossen, dass wir ein Sandwich mit der Bezeichnung der Waffe brauchen, über die wir verfügen. Und so begann es“, erklärte der Küchenchef Walid al-Khatyb.

    Er betonte dabei, dass besonders unter den Syrern die Nachfrage sehr groß sei. Die Restaurantbesitzer würden die Entwicklung neuer Speisen mit ausgewöhnlichen Namen erwägen, die eine „neue Periode“ im Leben Syriens symbolisieren würden. „Es gibt viele Ideen, aber derzeit sind es nur Ideen“, erklärte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    „Megaphon-Diplomatie“ im Fall Nawalny: Russland wirft Deutschland Desinformationskampagne vor
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Tags:
    Café, Waffen, Kalaschnikow-Sturmgewehre, S-300, Russland, Syrien