09:45 21 November 2018
SNA Radio
    Polizei der Türkei in dem saudi-arabischen Konsulat

    Türkische Polizei sucht in saudi-arabischem Konsulat nach „toxischen Substanzen”

    © REUTERS / Murad Sezer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6440

    Einige Materialien im saudischen Konsulat in Istanbul, wo der Journalist Dschamal Chaschukdschi vor zwei Wochen verschwand, sind laut einer Erklärung des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan übermalt worden. Dies meldet Reuters am Dienstag.

    Nachdem die türkische Polizei zum ersten Mal das Konsulat betreten und neun Stunden lang das Gebäude durchsucht hatte, erklärte Erdogan, dass sie nach toxischen Substanzen gefahndet hätten.

    „Ich hoffe, dass wir zu Schlussfolgerungen kommen können, die uns so schnell wie möglich eine vernünftige Meinung geben. Denn die Ermittlung untersucht viele Dinge wie giftige Substanzen und wie sie durch Übermalung entfernt wurden“, sagte Erdogan gegenüber Reportern in Ankara.

    Mehr zum Thema: Fall Chaschukdschi: Riad droht Washington und London mit „ernsthafteren Maßnahmen”>>>

    Türkische Beamte teilten gegenüber Reuters mit, die Behörden verfügten über eine Tonaufnahme, die auf die Ermordung des Journalisten im Konsulat hinweisen soll. Zudem hätten sie relevante Materialien mit Staaten wie Saudi-Arabien und den USA geteilt. Saudi-Arabien hat jede Rolle bei Chaschukdschis Verschwinden bislang bestritten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Riad an Journalisten-Schwund beteiligt? Trump verspricht „schwere Strafe“
    Schwerwiegendes Zeugnis: Saudischer Journalist wurde ermordet
    Saudischer Journalist verschwunden – Erdogan schaltet sich ein
    Tags:
    Vergiftung, Reuters, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Saudi-Arabien