09:40 18 November 2018
SNA Radio
    Explosion in einer Fachhochschule auf der Krim

    Terroranschlag in Kertsch: Tatverdächtiger beging Selbstmord – Krim-Chef

    © Sputnik / Ekaterina Keiso
    Panorama
    Zum Kurzlink
    239186

    Der vermutliche Täter bei dem Anschlag in einer Berufsschule in der Stadt Kertsch ist identifiziert worden. Dies teilte der Chef der Republik Krim Sergej Aksjonow gegenüber dem TV-Sender Rossija 24 mit.

    „Es handelt sich um einen 22-jährigen Schüler des vierten Studienjahres dieser Schuleinrichtung, er lebte in Kertsch. Er hat sich erschossen. Seine Leiche wurde in der Bibliothek im ersten Stock entdeckt", so Aksjonow.

    Später präzisierte das Ermittlungskomitee die Informationen zur Persönlichkeit des vermutlichen Täters: Laut einer Sprecherin der Behörde ist der tatverdächtige Schüler 18 Jahre alt und heißt Wladislaw Rosljakow. Die Videoaufnahmen von den Überwachungskameras sollen den jungen Mann unmittelbar vor der Tragödie zeigen, wie er das Gebäude mit einer Flinte in der Hand betritt. „Seine Leiche mit einer Schusswunde wurde in einem der Räume der Berufsschule aufgefunden".

    Nach Angaben des Nationalen Anti-Terror-Ausschusses arbeiten zurzeit Mitarbeiter des Inlandsgeheimdienstes FSB, der Polizei, der Nationalgarde und der Zivilschutzbehörde am Tatort. Das Gelände um die Berufsschule werde unter anderem von Sprengstoffexperten untersucht. Zudem werde nach möglichen Organisatoren und Mittätern des Anschlags gefahndet.

    Mindestens 19 Menschen waren am heutigen Mittwoch gegen 12 Uhr Ortszeit bei einer Explosion eines noch nicht identifizierten Sprengsatzes in einer Berufsschule in der Stadt Kertsch auf der Krim getötet worden. Weitere 50 Personen wurden dabei verletzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terroranschlag, Selbstmord, Sergej Aksjonow, Kertsch, Krim, Russland