08:37 18 November 2018
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel in dem Bundestag

    Grönemeyer tadelt die Kanzlerin: „Das werfe ich Angela Merkel vor …“

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    165936

    Zum dritten Mal innerhalb einer Woche macht Sänger Herbert Grönemeyer von sich reden. Er singt auf Türkisch, tritt bei der „Unteilbar“-Demonstration in Berlin auf und jetzt geht der Musiker in einem Interview mit der Bundeskanzlerin hart ins Gericht.

    „Wenn wir wollen, dass sich das Land gut weiterentwickelt, dürfen wir das nicht den Politikern allein überlassen“, sagte Herbert Grönemeyer dem „Zeit-Magazin“. Der Kanzlerin hält er mangelnde Kommunikation vor. „Viele ärgern sich, weil sie das Gefühl haben, dass sie nicht mit einbezogen werden.“ Es sei wie in einer Familie. Wenn es Fragen und Ängste gebe, müssten die alle auf den Tisch. „Das werfe ich Angela Merkel vor: Sie kommuniziert einfach nicht.“

    >>Andere Sputnik-Artikel: Deutscher Historiker lüftet „doppelte Moral“ Merkels

    Grönemeyer zieht einen Vergleich mit einem Ex-Kanzler. „Willy Brandt konnte einen mitreißen, der konnte dem Volk signalisieren: Wir haben eine gemeinsame Idee, lasst uns etwas bewegen.“ Der Sänger fordert die Gesellschaft auf, sich mehr zu engagieren.

    In Berlin war Grönemeyer am Samstag bei der „Unteilbar“-Demonstration aufgetreten. Auf der Abschlusskundgebung sang er zwei Lieder.

    >>Andere Sputnik-Artikel: CNBC weiß, wer Merkel im Kanzleramt ablösen kann

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kommunikation, Mangel, Vorwurf, Herbert Grönemeyer, Angela Merkel, Deutschland