09:16 05 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    233166
    Abonnieren

    Ein mutmaßlicher Täter im Fall der vermuteten Ermordung des saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi im saudischen Konsulat in Istanbul soll Medienberichten zufolge bei einem Autounfall in Riad ums Leben gekommen sein.

    Über Ort und Zeit des Autounfalls liegen derzeit keine genauen Angaben vor. Laut der türkischen Zeitung „Yeni Şafak“ soll der Leutnant der saudischen Luftwaffe Meşal Saad El Bostani am 2. Oktober gemeinsam mit 14 weiteren Saudis in der Türkei eingereist sein. Die Gruppe wird des Mordes am Journalsiten Chaschukdschi verdächtigt. 

    Chaschukdschi, Mitarbeiter der US-Zeitung „Washington Post“, hatte das saudische Konsulat in Istanbul betreten, um Papiere für seine geplante Hochzeit mit einer Türkin abzuholen. Seitdem wird der Journalist vermisst. Die türkische Seite hatte bereits nach kurzer Zeit behauptet, der Regimekritiker sei im Konsulat getötet worden. Saudi-Arabien bestritt dies, lieferte jedoch bisher nicht den Beweis, dass der Journalist das Konsulat wieder lebendig verlassen hat. Riad hat Aufklärung versprochen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Videos
    „Zunächst erhob sich ein starker Wind...” – Augenzeuge über tödliche Explosion in Beirut
    Trump nennt größten Fehler in US-Geschichte
    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Tags:
    tot, Verdächtiger, Konsulat, Journalist, Ermordung, Dschamal Chaschukdschi, Türkei, Saudi-Arabien