14:30 15 November 2018
SNA Radio
    Armee der Ukraine (Archivbild)

    Kiew verlegt schwere Waffen an Berührungslinie im Donbass – Botschafter bei OSZE

    © Sputnik / Michail Woskresenkiy
    Panorama
    Zum Kurzlink
    216159

    Kiew verlegt laut dem russischen Botschafter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Alexander Lukaschewitsch, Panzer, Haubitzen, Raketenwerfer sowie andere schwere Waffen an die Berührungslinie im Donbass.

    In der Zeit vom 10. bis 14. Oktober seien 53 Panzer auf der Eisenbahnstation Rubeschnoje sowie 31 Haubitzen und Raketenwerfer auf der Eisenbahnstation Satschatowka gesichtet worden, teilte Lukaschewitsch in einer Sitzung des Ständigen Rates der OSZE mit. Zudem seien 20 Haubitzen im Dorf Chlebodarowka und ein Flugabwehrraketensystem des Typs „Buk" im Dorf Kleschtschejewka beobachtet worden. Auch in anderen Städten seien schwere Waffen gesehen worden, so Lukaschewitsch.

    Zudem habe die ukrainische Armee in der vergangenen Woche zwölf Flugabwehrraketensysteme vom Typ „Buk" und zehn Mehrfachraketensysteme vom Typ „Uragan" verlegt. Durch diese Schritte verstoße Kiew gegen die Minsker Abkommen, betonte Lukaschewitsch.

    Außerdem habe die ukrainische Luftwaffe ihre Flüge über dem Donbass wiederaufgenommen und dadurch das Protokoll von Minsk verletzt: „Am 15. Oktober haben die Teilnehmer der Sonderbeobachtermission nordwestlich von dem Dorf Pischtschewik einen Jet gesehen, der über dem Kontrollpunkt an der Berührungslinie flog", sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verstoß, Verlegung, Waffen, Berührungslinie, Trennlinie, Minsker Abkommen, Minsker Memorandum, OSZE-Sonderbeobachtermission in der Ukraine, OSZE, Alexander Lukaschewitsch, Russland, Donbass, Ukraine