10:34 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2411
    Abonnieren

    Zahlreiche Nutzer von Google News haben sich beschwert, dass die Nachrichten-App im Hintergrund gewaltige Datenmengen herunterlädt. Entsprechende Mitteilungen tauchen seit einigen Monaten im Hilfeforum von Google News auf.

    Laut einem Nutzer „verbrannte“ die App mehr als zwölf Gigabyte, als er schlief und es keine Verbindung zum WLAN gab. Dafür musste er zusätzlich 75 US-Dollar entrichten. Dabei soll in den Einstellungen des Geräts die Funktion „Via WLAN downloaden“ ausgeschaltet gewesen sein, wodurch ein Herunterladen großer Dateien via Mobilnetz eigentlich gar nicht möglich sei.

    Ein weiterer User teilte mit, dass die App Google News mehr als 24 Gigabyte im mobilen Internet verbraucht habe. Das Resultat: Der Betroffene musste seinem Handyanbieter zusätzliche 385 US-Dollar zahlen.

    Die ersten Klagen tauchten laut dem Portal „The Verge“ bereits im Juni auf. Zwei Monate später sollen Vertreter von Google versprochen haben, das Problem zu lösen. Jedoch beschweren sich User weiterhin über Aktivitäten von Google News.

    Die einzige Lösung des Problems ist laut dem Portal die vollständige Löschung der App.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Pentagon will aus Deutschland abgezogene Brigade dauerhaft nahe Russlands Grenzen stationieren
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Bundeswehr im Corona-Einsatz, Trump droht mit vorzeitiger Veröffentlichung von TV-Interview
    Tags:
    Nutzer, Geld, Gigabyte, Dateien, App, Google