18:10 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3343
    Abonnieren

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat in den ersten neun Monaten 2018 insgesamt 26 terroristische Verbrechen, darunter 15 Terroranschläge, verhindert. Dies erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin.

    „In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden 26 terroristische Verbrechen, darunter 15 Terroranschläge, von FSB-Beamten vereitelt”, sagte Putin bei einem Treffen mit hochrangigen Offizieren und Staatsanwälten anlässlich deren Ernennung zu höheren Posten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Terroristische Aktivitäten nehmen in Sibirien zu – Sicherheitsratschef

    Notwendig sei weiterhin ein gleichermaßen entschlossenes und effektives Handeln in enger Abstimmung mit dem Nationalen Anti-Terror-Komitee (NAK) sowie eine schrittweise Reduktion terroristischer Bedrohungen vor allem durch rechtzeitige, sofortige Informationen und gründlich abgewogene Aktionen, fügte er hinzu.

    Diese Richtlinie solle sich auch auf weitere Tätigkeiten des FSB beziehen wie unter anderem auf die Bekämpfung von Extremismus und Korruption sowie den Schutz der Staatsgrenze, so Putin.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Schoigu über Rolle russischer Militärs bei IS-Zerfall in Syrien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    1.100 Stück: Vietnams Luftwaffe machte fette Beute nach US-Desaster
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    Russland kontert Erdogans Vorwürfe: Moskau hält strikt Verpflichtungen gegenüber Damaskus an
    US-Botschaft schreibt Befreiung von Auschwitz der amerikanischen Armee zu
    Tags:
    Vereitelung, Anschläge, Terrorismus, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Wladimir Putin, Russland