21:27 18 November 2018
SNA Radio
    Anti-Terror-Gruppe des russischen Geheimdienstes FSB (Archiv)

    Moskau: FSB hebt IS-Untergrundzelle aus

    CC BY-SA 3.0 / SpetsnazAlpha / SpetsnazAlpha
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91391

    Der russische Geheimdienst FSB hat in Moskau eine „tief konspirative” IS*-Untergrundzelle ausgehoben, wie ein Sprecher des Geheimdienstes am Freitag mitteilte. Die IS-Anhänger sollen Sprengstoffanschläge in naher Zukunft geplant haben.

    Nach Angaben des FSB sind mindestens sechs IS-Anhänger festgenommen worden. Sie sollen zahlreiche Schusswaffen sowie aufgezeichnete Terrorpläne, Karten und beachtliche Geldsummen besessen haben.

    >>> Mehr zum Thema: So viele Terrorverbrechen hat russischer Inlandsgeheimdienst 2018 vereitelt – Putin

    „Die Festgenommenen haben geplant, Aufsehen erregende Terrorangriffe in Moskau unter Einsatz sowohl von Schusswaffen als auch von selbstgebauten Sprengsätzen zu verüben“, hieß es in der Mitteilung des FSB.

    Die Zelle habe aus dem Ausland gezielte Geldüberweisungen erhalten. „Die Steuerung dieser Terrorzelle ist von Emissären in der Syrischen Arabischen Republik erfolgt, die aus der Zentralasiatischen Region stammen“.

    * Islamischer Staat, auch IS/Daesh, eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terror, FSB, IS, Moskau, Russland