18:50 20 November 2018
SNA Radio
    Twitter (Symbolbild)

    Waffenexporte, Hundeleben und kalte Füße vor Hessenwahl – Twitter-Gewitter

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ilona Pfeffer
    2422

    Auch diese Woche waren unsere Parlamentarier aktiv – nicht nur im Bundestag und im hessischen Wahlkampf, sondern auch auf Twitter. Was die Gemüter bewegt hat, lesen Sie in unserem Wochenrückblick.

    Ganz Deutschland schäme sich für seine Regierung, gibt der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi am Montag bekannt. Anlass für die Kritik an der großen Koalition sind deutsche Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien vor dem Hintergrund des Mordes an dem Journalisten Jamal Khashoggi. Ganz nebenbei wirbt De Masi für seinen Newsletter.

    Seinen Kollegen von der SPD überkommt gar ein Würgereiz, wenn er an die deutschen Waffenexporte denkt.

    In der FDP sieht man die Sache eher pragmatisch. Man muss ja nicht gleich alles über Bord werfen, nicht wahr?

    >>Andere Sputnik-Artikel: Vom falschen Söder zum echten Hutbürger – Abgeordneten-Gezwitscher, Folge 5

    Haben Sie gewusst, dass Petra Sitte (Linke) früher Metallteile entgratet hat? Wir auch nicht.

    Am Dienstag schiebt sich der im Endspurt befindliche hessische Wahlkampf in den Vordergrund der Twitter-Diskussionen. FDP-Politikerin Bettina Stark-Watzinger fragt, was in Hessen die letzten Jahre unter CDU und Grünen so los war.

    Und AfD-Politiker Dirk Spaniel entdeckt Gemeinsamkeiten mit der FDP.

    Der Linken-Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch ist sich sicher: Je mehr Stimmen für seine Partei, desto besser für Hessen.

    Auch der Gesundheitsminister ist gern in Hessen unterwegs. Bei ihm scheint es richtig um die Wurst zu gehen:

    Zur Wochenmitte bekennen die einen, was für ein Hundeleben sie eigentlich führen…

    >>Andere Sputnik-Artikel: Antifa-Verschwörung und #KatzengegenHass: Politisches Twittergewitter, Folge 4

    … Andere sehen keinen Sinn darin, im Plenum rumzulungern:

    Zum Beginn der groß angelegten Nato-Übung „Trident Juncture“ in Norwegen bleibt auf Twitter die Empörungswelle aus, aber ein paar Abgeordnete haben trotzdem eine Meinung dazu. CDU-Politiker Sebastian Steineke findet das Manöver offenbar prima.

    Derweil vermutet Fabio De Masi, dass sich Willy Brandt im Grabe umdrehen würde.

    Der SPD-Politiker mit der unverwechselbaren Fliege scheint derweil unterwegs zu sein und von seinem Unmut über die Deutsche Bahn kreative Ideen zu bekommen.

    Zum Ausklang der Woche geht es um Frauen. Frauen, die auf der Straße leben müssen…

    Frauen, die Opfer von Gewalt werden…

    Und Frauen, die in Hessen kalte Füße kriegen:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wahlkampf, NATO, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Twitter, FDP, SPD, Die LINKE-Partei, Bundestag, Dietmar Bartsch, Hessen, Deutschland