21:33 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91725
    Abonnieren

    Russlands zivile Luftfahrtbehörde Rosawiazija hat Berichte kommentiert, denen zufolge ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Air France, das von Paris nach Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam geflogen war, sechs Stunden nach dem Start zurückkehren musste, weil sein Flug im russischen Luftraum nicht genehmigt worden war.

    Demnach verlief die Flugroute Paris — Ho-Chi-Minh-Stadt der französischen Fluggesellschaft ursprünglich nicht über dem russischen Luftraum. Am 1. November sei sie jedoch geändert worden.

    In diesem Zusammenhang habe die russische Flugnavigationsbehörde die Crew der französischen Maschine darüber informiert, dass der Flug durch den russischen Luftraum nicht genehmigt sei. Gleichzeitig habe die russische Flugnavigationsbehörde sich bereit erklärt, eine entsprechende Anfrage der französischen Seite operativ zu bearbeiten und den Flug durch den russischen Luftraum ohne Verzögerungen zu gewährleisten.

    Allerdings habe die Besatzung des französischen Flugzeuges beschlossen, auf die Fortsetzung des Fluges zu verzichten und nicht in den russischen Luftraum zu fliegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Genehmigung, Passagierflugzeug, Flugzeug, Flug, Luftfahrtamt Rosawiazija, Air France, Ho-Chi-Minh-Stadt, Paris, Frankreich, Russland