05:28 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Folgen der Überschwemmung auf Sizilien

    Unwetter in Italien fordert Dutzende Todesopfer

    © AFP 2018 / Alessandro Fucarini
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7246

    Die von starkem Regen ausgelösten Überschwemmungen in Italien haben bereits mehr als 30 Todesopfer gefordert. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

    Heftige Unwetter mit Stürmen und Gewittern toben bereits seit einer Woche im Land. In sechs Regionen Italiens gelten weiterhin Sturmwarnungen. Taucher bergen Leichen von Opfern unter anderem in Landhäusern und in Autos. Am Freitag wurden auf Sardinien eine 62-jährige deutsche Urlauberin und eine 87 Jahre alte Frau bei einem Gewitter vom Blitz erschlagen.

    Im Nordosten des Landes seien Tausende Hektar Wald dem Erdboden gleichgemacht worden, teilte der Gouverneur der Region Venezien, Luca Zaia, mit.

    ​Laut dem Innenminister Matteo Salvini sind zur „Absicherung des nationalen Gebietes" 40 Milliarden Euro nötig. Er versprach, die Summe aufzutreiben und auszugeben. Hoffentlich würden diese Pläne nicht auf den Widerstand der EU stoßen, fügte er hinzu.

    In Venedig war es am vergangenen Montag zu einem der schlimmsten Hochwasser in der Geschichte der Stadt gekommen. Laut dem italienischen Zivilschutz handelt es sich um eine der schwierigsten Wetterlagen seit 60 Jahren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unwetter, Tote, Überschwemmung, Opfer, Italien