10:04 17 November 2018
SNA Radio
    Ein Schokoladen-Matrose

    Heiß auf German Choco – ausländische Seebären „plündern“ Supermärkte

    CC BY 2.0 / Julian Mason / The Chocolate Sailor
    Panorama
    Zum Kurzlink
    15795

    Deutsche Schokolade erfreut sich bei Matrosen aus aller Welt großer Beliebtheit. In den Häfen von Hamburg und Bremerhaven decken sie sich kistenweise damit ein. Die Regale in den Geschäften sind darum voll.

    2.000 Tafeln Schokolade – das war bisher die größte Menge, die ein einzelner Seemann in einem Geschäft in Bremerhaven einkaufte. Das berichtet die Ostseezeitung. Das sind insgesamt 200 Kilogramm. Es sei aber nicht für den Eigenbedarf. Die meisten Tafeln sind offenbar als Mitbringsel für Freunde und Familien gedacht.

    Dabei sind die Matrosen wenig wählerisch. So wandern Vollmilch, Nuss, Marzipan als ganze Tafeln genauso in die Einkaufskörbe wie Schokoriegel und Pralinen. Nach Angaben eines philippinischen Seemanns ist Deutschland der beste Ort, um Schokolade zu kaufen. „Die Seeleute wissen, dass selbst die günstigen No-Name-Produkte eine sehr hohe Qualität haben“, wird  Supermarkt-Inhaber Jens Knauer in dem Artikel zitiert. Viele griffen aber auch ganz gezielt zu den bekannten Marken.

    Eine Tonne Schokolade im Monat

    Im „Club Welcome“ in Bremerhaven gehen nach Angaben des Inhabers pro Woche etwa 85 Kilo Schokolade über den Ladentisch. Noch größer sei die Nachfrage im Hamburger Seemannsclub Duckdalben: Nach Angaben des Ladens kaufen Matrosen aus Übersee hier 1.000 Kilogramm Schokolade im Monat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Popularität, Schokolade, Flotte, Matrosen, Bremen, Hamburg, Deutschland