06:13 19 November 2018
SNA Radio
    Herz

    Russlands Chefkardiologe nennt tödlichste Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3771

    Fast die Hälfte der Todesfälle durch Krankheiten des Kreislaufsystems entfällt auf die ischämische Herzerkrankung, wie der für die Föderationskreise Nordwest, Nordkaukasus, Südrussland und Wolga zuständige Chefkardiologe des russischen Ministeriums für Gesundheitswesen Jewgeni Schljachto mitteilte.

    Er präzisierte, dass diese Daten für das Verständnis nötig seien, wohin die Ressourcen gerichtet werden müssen.

    „Wenn wir die Sterblichkeit wegen Infarkt um 50 Prozent senken würden, würde das zur Reduzierung der Sterblichkeit um 3,5 Prozent führen“, erläuterte Schljachto.

    Zuvor hatte der Pressedienst des Ministeriums für Gesundheitswesen die Hauptfaktoren für das Risiko der Entwicklung von Erkrankungen bei Bürgern Russlands genannt, die während der Vorsorgeuntersuchung der Bevölkerung 2018 festgestellt wurden.

    „Die am meisten auftretenden Risikofaktoren sind: unrationelle Ernährung – bei 25 Prozent, niedrige physische Aktivität – bei 18 Prozent, Tabakrauchen – bei 12 Prozent der durch die Vorsorgeuntersuchung erfassten Bürger“, heißt  es in der Mitteilung.

    Nach vorläufigen Angaben weisen mehr  als 50 Prozent der 2018 zur Vorsorgeuntersuchung gekommenen Menschen Erkrankungen auf, die eine ärztliche Beobachtung erfordern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Fette führen zu Herzerkrankungen“: Zuckerlobby belügt Menschheit seit über 50 Jahren
    Tumoren in Herz und Gehirn: Todesgefahr von Smartphones nachgewiesen
    Herz in Gefahr: Hacker können wichtigstes Organ stoppen
    So viele Tassen Kaffee werden Ihr Herz schützen
    Tags:
    Ernährung, Vorsorgeuntersuchung, ischämische Herzerkrankung, Risikofaktoren, russisches Ministerium für Gesundheitswesen, Jewgeni Schljachto, Russland