05:42 19 November 2018
SNA Radio
    Teilnehmer des 16. Wiener Balls in Moskau (Archivbild)

    Langlebigkeit hängt nicht von den Genen ab

    © Sputnik / Vladimir Vyatkin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5294

    Forscher des Biotechnologie-Unternehmens Calico Life Sciences aus den USA und des Unternehmens im Bereich der Genealogie Ancestry sind zu dem Schluss gekommen, dass die Gene in geringerem Maße als bisher angenommen die Lebensdauer beeinflussen. Das folgt aus einer Studie, deren Ergebnisse im Fachportal „MedicalXpress“ veröffentlicht wurden.

    Als Hauptfaktoren für die Langlebigkeit treten demnach der Umgebungseinfluss und die Lebensweise auf.

    Gemäß früheren Bewertungen ist die Langlebigkeit zu 15 bis 30 Prozent durch genetische Unterschiede bedingt. Als andere Faktoren dienen die Lebensweise, der gesellschaftliche Einfluss, Krankheiten und Unfälle.

    Der neuen Studie liegen die Stammbäume von mehr als 400 Millionen Menschen zugrunde. Dabei wurden nur die Lebensdauer des jeweiligen Menschen, sein Geburtsort und Familienverbindungen in Betracht gezogen. Der Stammbaum zeigt, dass die Genetik nur einen begrenzten Einfluss auf die Langlebigkeit ausübt.

    Dabei haben die Wissenschaftler die Faktoren der Langlebigkeit bei Verwandten, die im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts geboren wurden, einer statistischen Analyse unterzogen. Untersucht wurde auch die Erblichkeit der Lebenserwartung bei leiblichen Brüdern und Schwestern sowie bei Cousins und Cousinen.

    Gesundheitssport für Senioren
    © Sputnik / Яков Андреев
    Es stellte sich heraus, dass die Wechselbeziehung zwischen den Eheleuten höher war als zwischen leiblichen Brüdern und Schwestern. Das wies darauf hin, dass gerade Milieufaktoren hier die Hauptrolle spielen.

    Als solche Faktoren können Milieubedingungen oder eine positive Assortativität (Assortative Paarung) dienen, wenn die Leute Partner mit einer ähnlichen Lebensweise wählen.

    Angesichts dieser Studienergebnisse kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Erblichkeit zu lediglich sieben Prozent durch genetische Faktoren bedingt sei.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Faktoren, Studie, Gene, Langlebigkeit, MedicalXpress, USA