06:22 19 November 2018
SNA Radio
    Plakate der Kandidaten bei Midterm-Wahlen in Dallas

    US-Wahlsieger: Tote Zuhälter und Bigfoot-Pornos

    © REUTERS / Mike Segar
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Bolle Selke
    0 161

    Bei den US-Halbzeitwahlen kam es zu mitunter kuriosen Wahlsiegern. Im Bundesstaat Nevada siegte ein bereits verstorbener Bordellbesitzer. In Virginia setzte sich ein vermeintlicher Autor von „Bigfoot-Erotika“ durch. Beide Kandidaten traten für die Republikaner an, denen auch US-Präsident Trump angehört.

    „I will fight for your guns, fight for your constitution“ (Ich werde für euer Waffen und eure Verfassung kämpfen), lautete der Wahlspruch des republikanischen Kandidaten bei der Unterhauswahl im US-Bundesstaat Nevada, Dennis Hof.

    Trump von Pahrump

     Tankstellenbesitzer, Bordellbetreiber, Reality-TV-Star – mittlerweile ist er tot. Der 72-jährige war Mitte Oktober nach seiner Geburtstagsfeier tot in seinem Etablissement „Love Ranch Vegas“ in Pahrump nordwestlich von Las Vegas gefunden worden, wie das „Review-Journal“ berichtete.

    ​Gegen den selbsternannten „Trump von Pahrump“ war  wegen Menschenhandels und mutmaßlicher Vergewaltigung ermittelt worden. Trotzdem  hatte er sich mit einer deutlichen Mehrheit von 68 Prozent durchgesetzt. Hofs Sitz bleibt zunächst vakant, später werde eine Kommission aus den drei Countys des Wahlbezirks Nye, Lincoln und Clark einen Nachfolger benennen. Die Wähler könnten also auch grundsätzlich für die Republikanische Partei gestimmt haben.

    Das Paarungsverhalten des Bigfoot

    Auch in Virginia setzte sich ein republikanischer Kandidat durch. Der US-Air-Force-Veteran Denver Riggleman gewann in Virginias fünftem Bezirk gegen seine demokratische Kontrahentin Leslie Cockburn. Cockburn hatte es auch nichts genutzt, Riggleman im Juli als Autor von „Bigfoot Erotika“ zu outen.

    ​Riggleman sei dabei gefilmt worden, wie er gemeinsam mit Rassisten Kampagne gemacht habe, und ein Verehrer von „Bigfoot Erotika“, schrieb Cockburn auf Twitter.

    In einem Interview mit dem „Rolling Stone“ erklärte der Republikaner, dass er zwar das Buch „Bigfoot Exterminators, Inc.“ geschrieben habe. Er aber nicht an das Fabelwesen glaube, auch habe er keinerlei sexuelles Interesse an dem haarigen Riesen. Das vermeintliche Buchcover von „Das Paarungsverhalten des Bigfoot und wieso Frauen ihn wollen“, gehe auf einen 14 Jahre alten Scherz unter Kameraden der US-Army zurück.

    ​Bigfoot Porno?

    Einen Tag nachdem Leslie Cockburn ihren Tweet veröffentlichte, stiegen die Anfragen für „Bigfoot“ bei dem Internet-Porno-Anbieter „Pornhub“ um 8037 Prozent.

    ​Tatsächlich existieren einige erotische Bücher über sexuelle Handlungen mit Bigfoot:

    Virginia Wade verdient mit Büchern wie „Cum for Bigfoot“ über Direktverkäufe im Internet zeitweise bis zu 30.000 Dollar im Monat, so das Online-Magazin „The Daily Beast“. Alternativtitel sind:

    „Boffing Bigfoot” von Ann L. Probe, „Bigfoot's Gay!“ von Candy Banger oder „Bigfoot Did Me From Behind and I Liked It” von Robyn Blackbird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Porn, Wahlen, Demokratische Partei der USA, Republikanische Partei der USA, US-Kongress, US-Senat, Donald Trump, USA