08:39 21 November 2018
SNA Radio
    Twitter (Symbolbild)

    Maaßen, Wahlen und Reichspogromnacht – Das Bundestagsgezwitscher der Woche

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ilona Pfeffer
    10132

    Eine Woche voller hitziger Debatten, Wahlen und mit einem bedeutungsvollen Jahrestag liegt hinter uns. Welche Diskussionen sie bei den Bundestagsabgeordneten auf Twitter ausgelöst hat, sehen Sie in unserem Twitter-Gewitter.

    Unsere Abgeordneten starteten gleich mit einem Aufregerthema in die neue Woche: Die Causa Maaßen. Schweren Herzens musste Innenminister Horst Seehofer den ehemaligen Chef des Verfassungsschutzes einstweilig in den Ruhestand schicken. Zuvor hatten Auszüge aus Maaßens Abschiedsrede für Furore gesorgt. 

    >>Andere Sputnik-Artikel: Vom „Black Rock Grufti“ bis „Haamit“ – das Bundestagsgezwitscher der Woche

    SPD-Politikerin Saskia Esken hat die Aufregerpunkte hier zusammengefasst:

    Maaßen hätte gleich entlassen werden sollen, findet Marco Buschmann von der FDP:

    Und Falko Mohrs (SPD) fordert gar ein Aluhütchen für den scheidenden Verfassungsschutzchef:

    Eine mögliche Anschlussverwendung Maaßens in der Politik würde die AfD offenbar freuen:

    Und Grünen-Abgeordneter Sven Kindler vermutet, dass schon ein Bewerbungsgespräch mit der Parteispitze stattgefunden hat.

    Am Dienstag waren die Amerikaner aufgerufen, bei den Halbzeitwahlen ihre Stimmen für Republikaner oder Demokraten abzugeben. Oder um es mit Victor Perli (Linke) zu sagen: Eine Richtungsentscheidung zwischen scharf rechts und asozial oder liberal zu treffen.

    Elisabeth Kaiser (SPD) hält sich mit scharfen Formulierungen zurück, macht aber ebenfalls keinen Hehl daraus, dass ihre Unterstützung den Demokraten gilt.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Waffenexporte, Hundeleben und kalte Füße vor Hessenwahl – Twitter-Gewitter

    Und Außenminister Heiko Maas denkt über eine Neuvermessung des bilateralen Verhältnisses nach. Klingt ein bisschen nach Paartherapie.

    Nach Bekanntgabe der Hochrechnungen der Midterms am Mittwoch spottet AfD-Mann Petr Bystron über die Ambitionen des Bundesaußenministers.

    Sozialdemokrat Karl Lauterbach deutet das Ergebnis der US-amerikanischen Kongresswahlen trotzdem als Segen für die ganze Welt:

    Derweil beschwört Johannes Vogel von der FDP die transatlantische Freundschaft.

    Und was denken eigentlich die Grünen? Nun ja…

    Eine andere Wahl sorgt am Donnerstag für Gesprächsstoff: Die Wahl von Manfred Weber (CSU) zum Spitzenkandidaten der EVP für die Europawahl 2019. Vor allem Webers Parteikollegen sind es, die sich eifrig in Glückwünschen ergehen.

    Vorsichtiger fällt die Gratulation seitens der Fraktionsvorsitzenden der Grünen aus:

    Bei den Sozialdemokraten gibt man sich währenddessen angriffslustig.

    Der beliebteste Tweet des Tages handelt allerdings von einer ganz anderen Kandidatur, nämlich der von Mariana Harder-Kühnel. Diese soll für die AfD ins Rennen um das Bundestags-Vizepräsidentenamt gehen.

    Zum Ende der Woche erinnern die einen an die Reichspogromnacht…

    >>Andere Sputnik-Artikel: Vom falschen Söder zum echten Hutbürger – Abgeordneten-Gezwitscher, Folge 5

    Andere fordern dazu auf, ihnen die Gefolgschaft aufzukündigen.

    Und Dritte feiern unbekannte Bäume.

    Und was hat Sie diese Woche bewegt?

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verfolgung, Juden, Abgeordnete, Partei Alternative für Deutschland (AfD), FDP, SPD, Heiko Maas, Hans-Georg Maaßen, Deutschland