11:59 18 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Vulkan Ebeko auf Kurilen spuckt 4,5 Kilometer hohe Aschesäule aus

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 236

    Der Vulkan Ebeko auf der zur Kurilengruppe zählenden Insel Paramuschir hat eine Aschewolke ausgestoßen, die 4,5 Kilometer in den Himmel ragt. Das berichtet am Samstag das Katastrophenschutzministerium der Russischen Föderation.

    Im Schnitt erreicht die Aschesäule eine Höhe von zwei bis drei Kilometern, Rekordhalter ist die Säule vom 31. August mit sechs Kilometern. Die Asche wird aus einem neuen, seit 2017 existierenden Kraterschlund ausgestoßen, was seit Sommer 2018 beinahe täglich der Fall ist.

    >>> Mehr zum Thema: Naturspektakel: Schlammvulkan in Aserbaidschan ausgebrochen <<<

    „Am Samstagmorgen kam es auf dem Vulkan Ebeko zu einem Ascheausstoß, der bis zu 4,5 Kilometer hoch war. Die Wolke breitete sich vom Vulkan in südöstlicher Richtung auf eine Entfernung von bis zu fünf Kilometern aus. Diese Information langte im Katastrophenschutzministerium der Russischen Föderation des Sachaliner Gebiets ein“, lautet es in der Mitteilung.

    Laut Angaben der Behörde wurde in Sewero-Kurilsk (Gebietszentrum auf Paramuschir) kein Ascheregen registriert, auch der Geruch von Schwefelwasserstoff soll nicht zu vernehmen sein. Gefahr für die Bevölkerung bestehe keine.

    Der Vulkan Ebeko ist 1156 Meter hoch und liegt sieben Kilometer nordwestlich von Sewero-Kurilsk im nördlichen Teil des Vernadskii Ridge.

    >>> Andere Sputnik-Artikel: „Untergegangene Welt“ in Tiefen des Pazifiks entdeckt <<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vulkan, Asche, Kurilen, Russland