02:07 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Mandarinen

    Südkoreanisches Militärflugzeug mit Mandarinen nach Nordkorea geflogen

    CC BY 2.0 / Dennis Hill / fp052408-22
    Panorama
    Zum Kurzlink
    121593

    Die südkoreanischen Behörden haben der Demokratischen Volksrepublik Korea 200 Tonnen Mandarinen geschickt. Dies ist als Antwort auf ein Präsent von zwei Tonnen Delikatessenpilzen, welche der südkoreanische Präsident Moon Jae-in während seines Besuchs in Pjöngjang im September erhielt, erfolgt, berichtet dessen Administration in Seoul.

    Laut einer am Sonntag verbreiteten Mitteilung ist am Morgen ein Militärtransportflugzeug Südkoreas mit der ersten Ladung Mandarinen von Jeju-do nach Pjöngjang geflogen. Die Fracht wurde von dem stellvertretenden Minister für nationale Vereinigung der Republik Korea, Chong Hae Sung, und dem Präsidentensekretär für interkoreanische Beziehungen, So Ho, begleitet.

    >>> Mehr zum Thema: Erstmals seit sechs Monaten: USA und Südkorea nehmen Militärübungen wieder auf <<<

    Insgesamt sind vier Flüge von Jeju-do nach Pjöngjang geplant – zwei am Sonntag und zwei am Montag. Folglich werden 20.000 Schachteln mit je zehn Kilogramm Mandarinen übermittelt.

    Am 20. September hatte Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un dem südkoreanischen Präsidenten, Moon Jae-in, zur Erinnerung an ihre Zusammenkunft in Pjöngjang zwei Tonnen wertvolle Matsutake-Delikatessenpilze geschenkt. Die Pilze wurden an Mitglieder geteilter Familien geschickt, die nie am Tag des Gedenkens ihre Angehörigen im Norden treffen konnten. 400 ausgewählte Personen erhielten jeweils 500 Gramm der Delikatesse.

    >>> Mehr zum Thema: Trump will Kims „Liebesbriefe“ veröffentlichen <<<

    Am 1. Oktober war bekannt geworden, dass die Militärs der beiden koreanischen Staaten mit der Minenräumung der Grenzzone begonnen hatten. Eine entsprechende Vereinbarung war bei dem interkoreanischen Gipfeltreffen erzielt worden, das vom 18. bis 20. September in Pjöngjang stattgefunden hatte. Außerdem beschlossen die beiden Staatschefs die Vereinigung der Eisenbahnnetze ihrer Länder.

    Am 10. November waren Nord- und Südkorea übereingekommen, den Truppenabzug und den Abzug der Waffen von je elf Grenzwachen auf jeder Seite abzuschließen. Beide Seiten sollen mit dem Abbau der Konstruktion begonnen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Versöhnung, Militärs, Grenze, Pjöngjang, Seoul, Südkorea, Nordkorea