08:34 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Waldbrände, Kalifornien

    Inferno in Kalifornien fordert Dutzende Todesopfer

    © AP Photo / Noah Berger
    Panorama
    Zum Kurzlink
    104012

    Der US-Bundestaat Kalifornien wird von einer verheerenden Feuerwalze heimgesucht. Dabei sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Personen werden vermisst.

    Mehr als 6700 Häuser und Geschäfte sind durch die in Kalifornien wütenden Waldbrände zerstört worden. Von der Stadt Paradise blieb nur eine aschgraue Landschaft. Zuvor war berichtet worden, dass die lokalen Behörden alle 27.000 Einwohner der Stadt aufgefordert hatten, sich in Sicherheit zu bringen.

    Die Rettungsdienste fanden vierzehn Leichen in der Umgebung von Paradise, so die Agentur Reuters am Sonntag. Insgesamt sind den schweren Waldbränden mindestens 23 Menschen zum Opfer gefallen.

    >>>Mehr zum Thema: Wie Paradies zu Hölle wird: US-Stadt Paradise durch Waldbrand zerstört – VIDEOs<<<

    Viele Menschen waren gezwungen, auf der Flucht vor dem Flammen ihre Autos stehenzulassen und zu Fuß auf der einzigen Ausfallstraße aus der Kleinstadt um ihr Leben zu rennen, hieß es.

    800 Kilometer weiter breitete sich ein von starken Winden angefachter Waldbrand schnell in Richtung Küstenstadt Malibu aus. Dort befinden sich millionenschwere Luxus-Villen, in denen zahlreiche Promis aus der Unterhaltungsbranche wohnen. Tausende Einwohner seien von den Flammen zur Flucht gezwungen worden, darunter auch der Popstar Lady Gaga und Schauspielerin Alyssa Milano.

    „Dies ist meine Straße vor zwei Stunden“, schrieb der Schauspieler Orlando Bloom via Instagram. Er bete dafür, dass alle in Malibu in Sicherheit seien.

    Auf dem im Sozialnetzwerk geposteten Foto war eine Flammenwand neben mehreren Häusern zu sehen.

     

     

    „Ich mache mir Sorgen um mein Haus, aber ich kann nichts tun“, so die US-Sängerin Cher via Twitter. Sie habe ihr ganzes Leben lang Zerstörung durch Feuer gesehen. Sie habe ihr Haus in Malibu seit 1972. „Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass es Malibu nicht mehr geben könnte“, so Cher weiter.

    ​Zuvor hatte der nationale Wetterdienst der USA von extremen Bedingungen gesprochen und vor weiteren Bränden gewarnt. Kaliforniens Vize-Gouverneur Gavin Newsom rief für den Bezirk Butte County den Notstand aus, um auf diese Weise rasch Hilfe zu mobilisieren.

    US-Präsident Donald Trump machte via  Twitter die Behörden für das Feuer verantwortlich. „Es gibt keinen anderen Grund für diese massiven, tödlichen und kostspieligen Waldbrände in Kalifornien außer den, dass die Wälder schlecht verwaltet werden“, schrieb er.

    Laut Medien erlebt Kalifornien eines der schlimmsten Waldbrandjahre seiner Geschichte. Bislang sei verglichen mit dem Vorjahreszeitraum beinahe die doppelte Fläche den Flammen zum Opfer gefallen und gemessen am Fünfjahresdurchschnitt fast das Dreifache des Gebiets zerstört worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Tote und Verletzte, Waldbrand, Orlando Bloom, Cher, Lady Gaga, Paradise, Kalifornien, USA