11:35 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Banken in Iran

    Wie Iran mit Russlands Hilfe US-Sanktionen umgehen kann

    © AP Photo / Vahid Salemi, File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91350

    Die Russische Assoziation für Kryptoindustrie und Blockchain (RAKIB) hat ein Abkommen über die Kooperation mit einer der führenden Expertenorganisationen des Irans unterzeichnet, die für die Einführung von digitalen Technologien in die Wirtschaft des Landes zuständig ist – mit „Iran Blockchain Labs“. Darüber schreibt RBC am Mittwoch.

    „Die Erfahrung der Vertreter von RAKIB kann auch im Iran genutzt werden, wo die Situation um die Sanktionen wegen der Abschaltung von SWIFT im Lande komplizierter als in Russland ist“, betonte der RAKIB-Chef Juri Pripatschkin.

    Ihm zufolge können die Instrumente der Kryptowirtschaft ziemlich effektiv eingesetzt werden, um Sanktionseinschränkungen zu umgehen, daher sei es notwendig, dieses Potenzial in der aktuellen geopolitischen Lage zu gebrauchen.

    Am 5. November hatten die USA ein neues Sanktionspaket gegen den Iran gestartet. Unter anderem verbat Washington Teheran, Öl zu exportieren. Am 12. November hatte das Unternehmen SWIFT die Zentralbank und andere Finanzeinrichtungen des Irans von seinem System abgeschaltet.
    SWIFT ist ein System, in welchem Banken weltweit Informationen und Daten über Zahlungen austauschen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU-Veto gegen Iran-Sanktionen "kompletter Fehlschlag"
    Diese Länder sind von US-Sanktionen gegen Iran ausgenommen – Pompeo
    Nach Trumps Game-of-Thrones-Drohung: Iran schlägt zurück
    US-Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft
    Tags:
    Blockchain, Kryptoindustrie, Abschaltung, umgehen, US-Sanktionen, Irans Zentralbank, SWIFT, Agentur RBC, Iran Blockchain Labs, Russische Assoziation für Kryptoindustrie und Blockchain (RAKIB), Juri Pripatschkin, USA, Iran, Russland