10:41 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Archäologen entdecken ungewöhnliches Fresko in Pompeji

    „Szene voller Sinnlichkeit“: Archäologen entdecken ungewöhnliches Fresko in Pompeji

    CC BY 3.0 / Ministerium für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten Italiens / LEDA e il CIGNO
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11003

    Archäologen haben in Pompeji bei Neapel laut der Zeitung Daily Mail ein erotisches Fresko - eine „Szene voller Sinnlichkeit“ – freigelegt, das eine griechische Prinzessin sitzend mit dem Schwan auf ihrem Schoß zeigt.

    Obwohl das Aquarellbild fast 2.000 Jahre lang mit einer Aschenschicht bedeckt gewesen sei, habe es die Farbe und Details behalten, heißt es.

    Laut den Archäologen handelt es sich bei der dargestellten Prinzessin um die Königstochter Leda. Die Gestallt eines Schwans verkörpere den Göttervater Zeus, der nach der griechischen Mythologie Leda verführt und geschwängert haben soll.

    Wie der Generaldirektor des Archäologieparks, Massimo Osanna, mitteilte, habe sich der Mythos um Zeus und Leda in der antiken Stadt großer Beliebtheit erfreut. Das Motiv sei in mehreren Häusern gefunden worden.

    Pompeji war eine antike Stadt in Kampanien am Golf von Neapel, die beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 nach Christus von der Asche des Vesuvs verschüttet wurde, unter der Vulkanasche aber weitgehend konserviert geblieben ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fresko, Mythos, Daily Mail, Massimo Osanna, Pompeji, Italien