12:25 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Sørvágsvatn-See auf den Färöer-Inseln

    Dieser See „hängt“ über dem Ozean – FOTOS

    CC0 / Unsplash/ Adrihani Rashid
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3931

    Auf der Karte Europas gibt es einen ganz ungewöhnlichen Ort – die Färöer-Inseln. Das Gewässer, das wir Ihnen auf diesen Fotos zeigen, „hängt“ dort förmlich am Rande eines Abgrunds über dem Meer.

    Auf der größten Insel des Archipels Vágar gibt es den einzigartigen See Sørvágsvatn oder – so wird er auch genannt – Leitisvatn. Seine Besonderheit besteht darin, dass er ganz dicht an einem Abgrund liegt und förmlich über dem Ozean hängt.

    Der See hat eine Fläche von 3,4 Quadratkilometern und ist der größte auf den Färöer-Inseln. Er liegt in einer tiefen Bodensenke, seine Landzungen erheben sich links und rechts auf 252 und 376 Meter.

    Wenn man den Sørvágsvatn aus einem bestimmten Winkel betrachtet, will es scheinen, als liege er sehr hoch über dem Meeresspiegel, aber in Wirklichkeit beträgt der Höhenunterschied zwischen See und Ozean lediglich 30 Meter. Wenn man ihn aus der Ferne sieht, entsteht der Eindruck, dass der See sich in Richtung Meer neigt und alle Gesetze der Physik ad absurdum führt.

    Das Wasser aus dem See Sørvágsvatn fließt über schroffe Felsen und bildet den malerischen Wasserfall Bøsdalafossur, aber der ist wegen seiner Lage nur schwer auszumachen.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Natur, Sehenswürdigkeiten, See, Instagram, Färöer-Inseln