08:54 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Militärhubschrauber fliegen Moskauer Kreml während der Parade zum Siegestag vorbei (Archivbild)

    Geheimnis um Helis über Kreml: Wer steckt dahinter? – Experten erläutern

    © Sputnik / Alexander Wilf
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11855

    Nach der Veröffentlichung der Bilder und Videos, die mehrere Hubschrauber mit einer rätselhaften Fracht beim gleichzeitigen Start aus dem Moskauer Kreml, der Residenz des russischen Präsidenten Wladimir Putin, zeigen, haben sich Experten zu der entstandenen Situation geäußert.

    Am Donnerstag tauchten im Netz zahlreiche Fotos und Videos von Augenzeugen auf, die zwei Hubschrauber, vermutlich des Typs Mi-8, dokumentierten, welche synchron vom Gebiet innerhalb der Kremlmauer abheben. Auf einem Video war zu sehen, dass eine Maschine einen großen Gegenstand, das Netz mit der Fracht, schleppt. Bei der Fracht soll es sich angeblich um menschenähnliche Figuren gehandelt haben.

    Juri Patschenko, der zuvor bei der Polizeiabteilung zur Bewachung des Roten Platzes tätig war, sagte dazu gegenüber der Zeitung „Wetschernjaja Moskwa“ Folgendes:

    „Alle Handlungen im Luftraum des Kremls dürfen nur die Mitarbeiter des Föderalen Dienstes für Bewachung der Russischen Föderation (FSO) durchführen.“

    Der Leiter der militärtechnischen Gesellschaft, Alexej Migalin, sagte, dass es bei den Menschen im vom Hubschrauber geschleppten Netz um Mitarbeiter einer Sondereinheit gehen könne.

    Eine den russischen Diensten der Spezialeinheiten nahestehende Quelle teilte gegenüber der Zeitung „Wsgjad“ mit, dass es dabei um eine Anlage zur Evakuierung von Gruppen der Spezialeinheiten von solchen Plätzen gehe, wo ein Hubschrauber nicht landen könne. „Da der Hubschrauber vom Kreml aus startete, geht es höchstwahrscheinlich um die Tätigkeit der FSO-Spezialeinheiten, also um die Bewachung des russischen Präsidenten“, sagte er weiter.

    „Man kann annehmen, dass wir Augenzeugen einer dringenden Verlegung der FSO-Spezialkräfte aus dem Kreml in einen Bezirk wurden, wo irgendwelche Sonderaktionen zur Bewachung der leitenden Persönlichkeiten des Staates durchgeführt werden, aber der Hubschrauber nicht landen kann. Das Netz ermöglicht es, sie am notwendigen Ort abzusetzen.“

    Die Aufhängung des Hubschraubers soll laut der Quelle aus russischer Produktion sein, weil ausländische Truppen über eine andere Art der Aufhängung verfügen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hubschrauber, Kreml, Moskau, Russland