08:13 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Andrea Nahles (SPD)

    Aufregung um Spahn und Merz, Kahrs gegen AfD und Nahles endlich auf Twitter

    © AP Photo / Michael Probst
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ilona Pfeffer
    17077

    Eine turbulente Woche liegt hinter den twitternden Bundestagsabgeordneten und ihren Followern. Was die Gemüter bewegt und die Debatten angestoßen hat, lesen Sie in unserem Bundestagsgezwitscher der Woche.

    Die Themen Migration und Asyl standen diese Woche im Zentrum der Debatten. Der Gesundheitsminister und Kandidat für den CDU-Vorsitz Jens Spahn eröffnete zum Auftakt mit dem Vorschlag, noch einmal über den UN-Migrationspakt zu diskutieren bevor man ihn unterschreibe. Viel Gegenliebe bekam Spahn dafür nicht. „Wahlkampfgetöse“ lautet die Einschätzung FDP-Politiker Olaf in der Beek.

    ​In eine ähnliche Richtung geht auch der Tweet des Integrationsbeauftragten der SPD-Bundestagsfraktion Karamba Diaby.

    ​Helin Evrim Sommer, Entwicklungspolitische Sprecherin der Linkspartei, ruft die Demokraten dazu auf, dagegen zu halten, den alles andere nutze den Rechtsradikalen.

    ​Die AfD zitiert derweil Polizeibeamte, um ihr “nein” zum Migrationspakt argumentativ zu unterfüttern.

    ​Am Dienstag legt sich Viel-Twitterer Johannes Kahrs (SPD) mit der AfD im Bundestag an und wirft ihr im Lichte der Spendenaffäre vor, sich nur um die wirklich Reichen zu kümmern.

    ​AfD-Abgeordneter Stephan Brandner braucht das nicht. Und Merkel übrigens auch nicht.

    ​Ansonsten bewegt unsere Abgeordneten am Dienstag der Weltkindertag. So zum Beispiel:

    ​Oder so.

    ​Zurück zum Thema Migrationspakt. Am Mittwoch weist Bundeskanzlerin Angela Merkel den CDU-Nachwuchs in die Schranken und alle freuen sich.

    ​Also gut, zumindest die Grünen.

    ​Und die SPD.

    ​Fraktionskollege Andreas Lanz freut sich zumindest über die Erklärung.

    ​Am Donnerstag setzt sich Spahns Konkurrent Friedrich Merz in die Nesseln indem er das Grundrecht auf Asyl anzweifelt. Man könnte meinen, er hätte mit dem folgenden Shitstorm eigentlich rechnen müssen. Da meldet sich selbst Außenminister Heiko Maas zu Wort.

    ​Und Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch zieht einen naheliegenden Vergleich und appelliert an die Werte von Adenauers Erben.

    ​Grünen-Abgeordneter Stefan Schmidt wittert ein Ablenkungsmanöver:

    ​Wohingegen Dirk Spaniel von der AfD offenbar amüsiert darüber ist, wenn einer seine Partei von rechts überholen will.

    ​Und was spricht man so im Bundeskanzleramt? Geripptes Äppelwoiglas.

    ​Am Ende einer turbulenten Woche voller Haushaltsdebatten kommt dann doch etwas Positives heraus: Der Bund kann nun in die Digitalisierung von Schulen investieren:

    ​Viel erfreulicher scheint für die Sozialdemokraten aber zu sein, dass ihre Chefin nun auch im digitalen Zeitalter angekommen ist.

     

     

    ​Wir wünschen Ihnen, ob nun digital oder analog, ein erholsames Wochenende!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    MdB, Bundestagsabgeordnete, Tweets, Twitter, PdL, Die Grünen, CDU, CSU, Linkspartei, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, SPD, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Bundestag, Die LINKE-Partei, Friedrich Merz, Jens Spahn, Andrea Nahles, Dietmar Bartsch, Deutschland