17:37 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Russische Kampfjets in Syrien (Archivbild)

    Reaktion auf Chlorgas-Angriff: Russland nimmt Terrorstützpunkte unter Beschuss

    © Foto : Ministry of defence of the Russian Federation
    Panorama
    Zum Kurzlink
    315435

    Die russische Luftwaffe hat Terrorstützpunkte unter Beschuss genommen, von denen zuvor Chlorgas-Angriffe auf Aleppo ausgeführt worden sind. Das erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

    Laut Konaschenkow sind zuvor von der Aufklärung die Abschusspositionen ausgemacht worden, von denen der Beschuss mit Chlor-Raketen auf Aleppo geführt worden ist. Diese Abschusspositionen hätten sich in der Demilitarisierten Zone in Idlib befunden.

    >>>Mehr zum Thema: Wieso wurde Chlorgas-Angriff in Aleppo möglich? Syrien erklärt und appelliert an Uno<<<

    „In der Demilitarisierten Zone der Provinz Idlib sind von der Aufklärung der russischen Truppen in der Arabischen Republik Syrien Feuerpositionen aufgedeckt worden, von denen Terroristen der illegalen bewaffneten Gruppierungen Angriffe mit giftigen Stoffen auf die Stadt Aleppo ausgeführt haben", erklärte Konaschenkow wörtlich.

    Daraufhin hätten russische Kampfjets Luftschläge auf die Positionen der Terroristen ausgeführt. Dabei seien alle Ziele vollständig zerstört worden.

    Im Zuge der Aufklärung seien außerdem Indizien entdeckt worden, dass weitere Chlorgas-Angriffe geplant worden seien.

    Zur Vermeidung von gefährlichen Zwischenfällen sei zudem die türkische Seite über den „Heißen Draht” über die Luftschläge rechtzeitig informiert worden.

    Zuvor hatte die syrische Zeitung „Al-Watan“ gemeldet, dass bei dem Beschuss der Großstadt Aleppo mit Giftstoff-Munition 65 Zivilisten verletzt worden seien. Laut dem Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, haben sich 46 Menschen, darunter acht Kinder, bei dem Beschuss chemische Verletzungen zugezogen.

    >>>Mehr zum Thema: Aleppo: Fernsehen meldet Dutzende Verletzte durch Chlorgas-Angriff<<<

    „Nach vorläufigen Angaben, die unter anderem durch Vergiftungssymptome bei den Geschädigten bestätigt wurden, waren die Geschosse, mit denen Wohnviertel von Aleppo beschossen wurden, mit Chlorgas gefüllt", äußerte Konaschenkow.

    Laut den jüngsten Angaben sind 107 Menschen bei der jüngsten Attacke betroffen gewesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Chlor, Angriff, Terroristen, Russische Luftwaffe, Aleppo, Syrien