12:52 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Erdbebenanzeiger (Symbol)

    Erdbeben im Iran: Verletztenzahl steigt auf über 550

    © AP Photo /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 020

    Laut Angaben des örtlichen Senders Press TV ist die Zahl der Verletzten infolge des jüngsten Erdbebens im westlichen Iran auf über 550 Menschen gestiegen.

    Zuvor hatte auch das Europäische Zentrum für Seismologie im Mittelmeerraum (EMSC) bestätigt, dass es zu einem Erdbeben der Stärke 6,3 im Gebiet der iranisch-irakischen Grenze gekommen war.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Seebeben der Stärke 6,0 erschüttert Nicaragua<<<

    Das Epizentrum der Erdstöße habe sich dabei in der iranischen Provinz Kermanshah befunden, sie wären allerdings auch in den Provinzen Ilam, West- und Ost-Aserbaidschan sowie in der irakischen Hauptstadt Bagdad zu spüren gewesen.

    Die Rothalbmond-Gesellschaft des Iran hat Medienberichten zufolge Hilfs- und Rettungsteams in die betroffenen Gebiete entsandt, wo die örtlichen Behörden Fälle von Verletzungen gemeldet hätten.

    Die Nachrichtenagentur Fars meldete mit Verweis auf den stellvertretenden Generalgouverneur der Provinz Kermanshah, viele Menschen seien hauptsächlich in den Städten Sere-Pole-Zohab und Gilan-e-Gharb medizinisch behandelt worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Erdbeben verschiebt griechische Insel<<<

    Er soll zudem hinzugefügt haben, dass die Stromversorgung in einigen Gebieten der Provinz unterbrochen sei und Reparaturteams an der Behebung der Schäden arbeiten würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert Taiwan
    Erdbeben der Stärke 6,7 erschüttert British Columbia in Kanada
    Fernost: 6,0-starkes Erdbeben erschüttert die Kurilen
    Tags:
    Verletzte, Erdbeben, Rothalbmond, Fernsehsender Press TV, Irak, Iran