08:43 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1522
    Abonnieren

    Militärs aus Russland und Indien führen bei dem gemeinsamen Militärmanöver „Indra 2018“ im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh nicht nur taktische oder Schieß-Übungen durch – sie treiben auch gemeinsam Frühsport, bei dem sie körperliche Yoga-Praktiken aktiv einsetzen. Dies geht aus einer Mitteilung des russischen Militärbezirks Ost hervor.

    Demnach setzen die Soldaten der beiden Länder bei ihren Trainings grundlegende Yoga-Übungen ein. So würden nach dem Aufwärmen sogenannte Pranayamas (dt. „Feueratmung”), oder Atemübungen, erfüllt. „Laut Experten stabilisieren diese Atemübungen den Blutdruck, erhöhen das Ausdauervermögen und verbessern die mentale Konzentration”, heißt es in der Mitteilung.

    Zudem würden die an dem Militärmanöver teilnehmenden Soldaten bei ihrer Morgengymnastik den Morgenlauf praktizieren und ihre Stärke und Gewandtheit trainieren, hieß es.
    Die Anti-Terror-Militärübungen „Indra 2018” dauern vom 26. bis zum 28. November. Insgesamt sollen 500 russische und indische Militärs daran beteiligt sein, darunter auch Soldaten des verstärkten motorisierten Schützenbataillons der allgemeinen Armee des russischen Militärbezirks Ost.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Indien meistert Herstellung russischer Panzergeschosse<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Tags:
    Militärübung, Yoga, Militärmanöver, Indra 2018, russische Armee, Uttar Pradesh, Indien, Russland