08:40 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Russische Raketenabwehrsysteme S-400 auf der Krim

    Russland verstärkt Krim-Flugabwehr mit vierter S-400-Division

    © Sputnik / Сергей Мальгавко
    Panorama
    Zum Kurzlink
    151984

    Die vierte mit dem Waffensystem des Typs S-400 Triumf ausgestattete Flugabwehrdivision wird bis Ende des Jahres auf der Krim in den Dienst gestellt werden. Dies teilte der Pressedienst des russischen Militärbezirks Süd am Mittwoch mit.

    Laut dem Chef des Pressedienstes Viktor Astafjew wird die Militärtechnik zurzeit auf die Beförderung zur Krim vorbereitet. Wo genau die neuen Komplexe stationiert werden sollen, präzisierte er nicht. Allerdings soll der neue Flugabwehrkomplex im Rahmen der Umrüstung der russischen Streitkräfte bis Jahresende das vorherige System ersetzen und den Luftraum schützen.

    Zuvor hatte die neue S-400-Einheit auf einem Übungsgelände im südrussischen Gebiet Astrachan Schießübungen mit Raketenkomplexen vom Typ S-400 Triumf absolviert. Im Laufe der Tests wurden tieffliegende, ballistische und Hochgeschwindigkeits-Übungsziele getroffen. Noch vor den Übungen unterzogen die Militärs die S-400-Komplexe einer kilometerlangen Fahrt über das Testgelände. Damit sollte überprüft werden, wie erschütterungsfest die Technik auf unterschiedlichen Straßen und verschiedene Geschwindigkeiten reagiert.

    Die dritte Division mit Flugabwehrsystemen S-400 Triumf ist in das diensthabende System der Luftabwehr in der Stadt Jewpatorija auf der Krim aufgenommen worden. Zwei derartige Komplexe seien im Januar 2017 beziehungsweise im Januar 2018 in Feodossija beziehungsweise Sewastopol in Dienst gestellt worden.

    Der Raketenabwehrkomplex S-400 Triumf ist zur Bekämpfung von Störflugzeugen, AWACS-Flugzeugen, Aufklärungsflugzeugen, Flugzeugen der strategischen Fernfliegerkräfte, operativ-taktischen ballistischen Raketen, ballistischen Raketen mittlerer Reichweite, Hyperschall-Zielen und anderen modernen offensiven Flugmitteln bestimmt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Flugabwehrsystem, S-400, Krim, Russland