17:00 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Richterhammer (Symbolbild)

    Mutmaßliche Dschihadisten in Graz verurteilt - Einer soll Anschläge geplant haben

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 265

    Das Grazer Straflandesgericht hat am Mittwoch zwei mutmaßliche Dschihadisten wegen terroristischer Vereinigung, krimineller Organisation und Bildung einer staatsfeindlichen Verbindung verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

    Ein 38-jähriger Österreicher, der Mitglieder für die Terrororganisation Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) angeworben haben soll, wurde zu acht Jahren, ein 24-jähriger Bulgare mit Bombenplänen am USB-Stick zu sieben Jahren, wie „Der Standard“ berichtet.

    Der Prozess fand demnach unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt und dauerte drei Tage. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

    Der IS * ist in Russland als terroristisch eingestuft und verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Graz, Österreich