12:53 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Indischer Ozean

    Forscher registrieren mysteriöses Getöse im Indischen Ozean

    © Sputnik / Alexey Zhidakov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5774

    Forscher untersuchen die Herkunft eines zwanzigminütigen Getöses, das sich am 11. November unweit der Insel Mayotte im Indischen Ozean ereignet hat. Dies meldet „Sky News“.

    Es wird betont, dass die Seismologen dieses Getöse auf dem gesamten Planeten registriert hätten – in Neuseeland, Kanada und auf Hawaii.

    Allerdings können die Wissenschaftler den Grund derartiger Erdbebenwellen nicht erklären, weil im Gebiet der Insel keine großen Erdbeben fixiert worden seien.

    „Ich bin nie zuvor auf etwas Ähnliches gestoßen“, erklärte der Seismologe von der Columbia University, Göran Ekström.

    Der Mitteilung zufolge stellt das Signal eine Tieffrequenz-Vibration dar, die etwa 20 Minuten dauert.

    Unter den möglichen Versionen eines derartigen Getöses könnten vulkanische Unterwasseraktivität sowie ein Meteoritenaufprall sein.

    2016 hatten die kanadischen Streitkräfte ihre Militärs zur Untersuchung von Information über den Schall unbekannter Herkunft entsandt, der vom Meeresboden in der Arktis ausging.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert Taiwan
    Fernost: 6,0-starkes Erdbeben erschüttert die Kurilen
    Nach Erdbeben und Tsunami in Indonesien: Vulkan auf Sulawesi bricht aus - VIDEO
    Kurilen: Vulkan Ebeko spuckt gigantische Aschewolken aus – VIDEOs
    Wie auf anderem Planeten: Dieser Vulkan spuckt blaue Lava – VIDEOS und FOTOS
    Tags:
    Seismologen, Tieffrequenz-Vibration, Getöse, Columbia University, Sky News, Göran Ekström, Arktis, Hawaii, Neuseeland, Kanada, Insel Mayotte, Indischer Ozean